Service zählt

Bei der ausdifferenzierten Bandbreite an Elektronikunternehmen hat sich ein passendes Portfolio an Servicefirmen etabliert. Kundenspezifische Elektronik-Dienstleistungen für Automotive, Gebäudetechnik, die Industrie oder Medizintechnik bietet Turck Duotec in seiner Niederlassung im sauerländischen Halver an. Der Elektronikfertiger entwickelt beispielsweise Layouts, Schaltungen und Prozesse bis hin zur Zulassung von elektronischen Baugruppen, bestückt Leiterplatten und konzipiert Applikationen im Bereich Sensorsysteme, Leistungselektronik und Beleuchtungstechnik. Um Technologie- und Anwendungstrends frühzeitig zu erkennen, beteiligt sich das Unternehmen an verschiedenen Forschungsprojekten, zum Beispiel zur „Steigerung der Produktionseffizienz durch Online-Messung elektrischer Eigenschaften von leitfähigen Schmierstoffen in Wälzlagern“.

Dass es das Know-how des Standorts zu schützen gilt, darüber sind sich wohl alle hier ansässigen Firmen einig. Doch mit der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung sehen sich Industrieunternehmen neuartigen Gefahren aus dem Internet ausgesetzt. „Diese Tatsachen haben zu dem Schritt geführt, die @-yet Industrial IT Security GmbH zu gründen“, erklärt Wolfgang Straßer, Geschäftsführer des beteiligten IT-Unternehmens @-yet. Das neue Unternehmen fokussiert auf IT-Sicherheitsthemen in der Fertigung. Dazu hat die Firma Sicherheitsaudits, Penetrationstests und Beratung sowie Mitarbeiterschulungen im Portfolio. „NRW ist das Kernland sämtlicher Geschäftsaktivitäten von @yet“, sagt Wolfgang Straßer und begründet seine Auswahl mit der herausragenden Stellung des Bundeslandes in Sachen Industrie. Denn wo eine enorme Dichte an Automatisierern, Prozessindustrie, diskreter Fertigung sowie Logistik und Energiewirtschaft herrscht, besteht auch enormer Schutzbedarf.

Seite 4 von 41234