Mithilfe von Maschinen-/Sensordaten werden die Ölfilter in Windkraftanlagen nicht mehr vorbeugend gewartet, sondern nur noch dann, wenn es tatsächlich notwendig ist.

Mithilfe von Maschinen-/Sensordaten werden die Ölfilter in Windkraftanlagen nicht mehr vorbeugend gewartet, sondern nur noch dann, wenn es tatsächlich notwendig ist. FP InovoLabs

So lässt sich beispielweise ein Ölfilter in einer Windkraftanlage überwachen und genau dann wechseln, wenn es notwendig ist. Damit wird ein kostspieliges Problem gelöst. Bisher fuhren die Servicetechniker für Windkraftanlagen im zyklischen Wartungsturnus zu den Anlagen, um die Ölfilter oben in der Gondel zu überprüfen und gegebenenfalls zu wechseln. Das ist jedoch nicht effizient, weil sich die Betriebsstunden der Anlagen aufgrund des wechselhaften Windes nicht genau vorhersagen lassen. Oft sind Filter noch in Ordnung und wenn später ein Fehler auftritt, dann oft vor dem nächsten Servicetermin. Das geht jetzt besser: Mithilfe des IoT-Gateways werden der Druckverlauf, Temperatur und Trübung des Öls erfasst, um den Zustand und die restliche Lebenserwartung des Ölfilters genau abschätzen zu können. Das machen jetzt alle Windkraftanlagen des Windparks – sie alle senden über die IoT-Gateways ihre Messdaten an das Monitoring-System, wo die Daten aufbereitet und visualisiert zur Verfügung stehen. Anhand dessen lassen sich Servicepläne erstellen, die wesentlich besser an den tatsächlichen Anlagenzustand angepasst sind.

USE Case auf dem Marktplatz industrie 4.0

Dieser Beitrag beschreibt einen der 14 Praxisanwendungen (Use Cases), die auf dem ‚Marktplatz Industrie 4.0‘ beim Automatisierungstreff in Böblingen vom 27. bis 29. April 2021 gezeigt werden. Die Teilnehmer der Veranstaltung können so den ganzheitlichen Ansatz von Industrie 4.0 und IIoT an konkreten Industrieanwendungen nachvollziehen und verstehen. Zur Übersicht über alle Use-Cases gelangen Sie hier.

Aufgrund des Ausbruchs der Corona-Pandemie war der usprüngliche Termin des Automatisierungstreffs vom März auf September 2020 verschoben worden; der ersatzweise geplante September-Termin konnte jedoch nicht realisiert werden, weil die Mitveranstalter die Lage Ende Juli als zu angespannt und unsicher einschätzen, um die Veranstaltung erfolgreich durchführen zu können.