Eine aktuelle Untersuchung des VDMA Verlags (www.vdma-verlag.com; www.vdma-e-market.com) zeigt: Internetportale im Maschinen- und Anlagenbau bieten nicht die gewünschte Unterstützung bei der Suche nach Fachinformationen. Anbieter von Informationen treffen mit ihren Websites offensichtlich nicht die Bedürfnisse der Beschäftigten in der Branche.

Von Oktober bis Dezember 2007 befragte ein Team um Professor Reichwald (Technische Universität München, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre) im Auftrag des VDMA Verlags 370 Personen. Untersucht wurden zwei Gruppen: Einerseits Anbieter – Personen vorrangig aus der Geschäftsführung, dem Vertrieb, dem Marketing und der IT, die für die Bereitstellung von Informationen auf den Websites ihrer Unternehmen verantwortlich sind – andererseits Nachfrager – Konstrukteure, Entwickler, technische Einkäufer, die im Internet auf der Suche nach Fachinformationen sind.

Abgefragt wurde neben der Einstellung zu existierenden Angeboten im Internet auch die Anforderung an ein fiktives Maschinenbau-Portal „Plattform 2010“. Die Stichprobe liefert angefangen bei der Unternehmensgröße über die Teilbranchen bis hin zum Leistungs- und Produktangebot der befragten Unternehmen ein repräsentatives Bild des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. „Eine Hauptursache für die Unzufriedenheit mit existierenden Lösungen dürfte der Studie zufolge darin liegen, dass die Techniker die gewünschten Informationen schlicht und ergreifend nicht finden“, erklärt Stefan Prasse, Geschäftsführer der VDMA Verlag GmbH. Webdesigner können fürs Erste aufatmen, denn es ist kein Problem der mangelhaften Bedienbarkeit der Websites. Die Unternehmen stellen die wichtigsten Informationen für diese Zielgruppe einfach nicht bereit. Datenblätter, Prinzipskizzen, Berechnungs- und Auslegehilfen – das sind nach der Verlinkung zu Anbieter-Websites die wichtigsten Wunschfunktionen auf Nachfragerseite. Die Studie zeigt weiter, dass Anbieter von Informationen gerne Email-Newsletter verwenden – 53 % wünschen sich diese Funktionalität. Aber dieser Wunsch stößt bei den Nachfragern auf wenig Gegenliebe: Lediglich 32 % haben Interesse daran, mit Informationen per Email-Newsletter versorgt zu werden. Die Zahl der gewünschten Dienste auf einem Portal für den Maschinen- und Anlagenbau wird sowohl auf Anbieter- als auch auf Nachfragerseite mit durchschnittlich sechs angegeben. Stefan Prasse kommentiert: „Diese relativ niedrige Zahl sollte all den Betreibern, die ihrer Website neben einer Firmendatenbank mit diversen Suchfunktionen noch ein WIKI, einen Newsletter, ein E-Learning-Center, eine Jobbörse, Diskussionsforen, Blogs usw. hinzufügen wollen, zu denken geben.“