Automatic Device Recognition (ADM), eine weitere Funktion für die Console Server CM, vereinfacht das Überwachen von Netzwerkkomponenten durch In-Band- oder Out-of-Band-Zugang über den seriellen Console Port. Die intelligente ADM-Technik erkennt dabei automatisch die mit dem Server verbundenen Geräte. Dies vereinfacht Setup, Konfiguration und Management der Server, da die Namen der verbundenen Geräte automatisch angezeigt werden. ADM steht auf den Servern mit 8, 16, 32 und 48 Ports bereit. Diese Geräte vereinfachen das sichere Überwachen und Steuern von Servern, Routern, Switches und anderen Netzwerkkomponenten im TCP/IP-Netzwerk – über das Internet oder per Modem über eine Wählverbindung. Die Server sind kompatibel mit allen Netzwerkkomponenten, die einen seriellen Port enthalten. (rm)