Agilent Technologies stellte eine neue Serie extrem heller weißer InGaN-LED vor. Sie gelten als die bis heute hellsten weißen LED des Unternehmens. Mit den neuen LED adressiert Agilent vor allem Applikationen im Innen- und Außenbereich, für die eine extreme Leuchtstärke besonders wichtig ist. Die Kombination von großer Leuchtkraft und wasserdichtem Gehäuse ist die optimale Voraussetzung für Einsätze z. B. in Spielautomaten, variablen Verkehrsleitzeichen, Stadionleitanzeigetafeln sowie in variablen Werbe- und Informationsanzeigen. Die HLMP-CWxx mit radialsymmetrischem Leuchtraster und die HLMP-FWxx als sogenannte Flat-Top Version werden mit Abstrahlwinkeln von 15, 23, 30, 50, 70 und 85 Grad produziert. Die räumliche Abstrahlcharakteristik und die große Leuchtkraft sind ideale Voraussetzungen für Anwendungen im Außenbereich, bei denen es auf große Betrachtungswinkel und Lesbarkeit bei direktem Außenlicht ankommt. Die weißen LED von Agilent bauen auf der leistungsfähigen und preisgünstigen „Flip-Chip“ InGaN-Material-Technologie auf. Die besonders hellen weißen LED werden im 5-mm-Gehäuse geliefert. Die spezielle „Through-hole“-Gehäuse-Technologie garantiert eine maximale Lichtausbeute des Chips. Der Chip ist innerhalb der Reflektorvertiefung befestigt, die wiederum mit dem besonderen Epoxydharz von Agilent verkapselt wurde. Das bedeutet, dass die LED mit großer Zuverlässigkeit im Temperaturbereich zwischen -40°C und +85°C arbeiten. Sie sind vor UV-Licht und vor Feuchtigkeit geschützt.