Der Umsatz mit Servicerobotern für den professionellen Einsatz stieg um 32 Prozent auf 9,2 Mrd. Dollar. Dabei stellen Logistiksysteme wie autonome fahrerlose Transportsysteme (FTS) mit 41 Prozent aller verkauften Einheiten den größten Anteil im Markt der professionellen Serviceroboter dar. Die zweitgrößte Kategorie sind Inspektions- und Wartungsroboter (39 Prozent aller verkauften Einheiten). Diese beiden Segmente machen 80 Prozent des Gesamtmarktes aus. Serviceroboter für den privaten und häuslichen Gebrauch finden sich vor allem in den Bereichen der Haushaltsroboter, zu denen Staubsauger- und Rasenmäherroboter gehören. Der Wert der Serviceroboter für den privaten und häuslichen Gebrauch stieg um 15 Prozent auf 3,7 Mrd. Dollar. Der IFR-Ausblick prognostiziert für den Zeitraum von 2019 bis 2022 einen starken Umsatzanstieg bei professionellen und privaten Servicerobotern. Dies geht aus dem statistischen Jahrbuch World Robotics 2019 – Service Robots hervor, das der International Federation of Robotics (IFR) vorgestellt hat.

Gerade im Einsatz als autonome fahrerlose Transportsysteme sowie als Inspektions- und Wartungsroboter erfreuen sich professionellen Serviceroboter rasanter Nachfrage, mit weiterhin stark steigender Tendenz.

Gerade im Einsatz als autonome fahrerlose Transportsysteme sowie als Inspektions- und Wartungsroboter erfreuen sich professionellen Serviceroboter rasanter Nachfrage, mit weiterhin stark steigender Tendenz. IFR International Federation of Robotics

„Bei der Umsatzprognose für 2019 erwarten wir für das Segment der professionellen Serviceroboter ein Volumen von rund 12,6 Mrd. Dollar“, erläutert Dr. Susanne Bieller, Generalsekretärin der IFR, und merkt weiter an: „Roboter für Logistik, Medizin und Landwirtschaft tragen am stärksten dazu bei.“ Auf dem Markt für den professionellen Einsatz spielen europäische und amerikanische Serviceroboterhersteller eine wichtige Rolle: Beide Regionen haben einen Marktanteil von rund 45 Prozent. Amerikanische Unternehmen sind sehr stark in Logistiksystemen, während europäische Unternehmen im Bereich der Medizinrobotik dominieren. Europäische und asiatische Unternehmen produzieren hauptsächlich die Feldroboter – beide mit einem Marktanteil von rund 45 Prozent.

Marktübersicht für Serviceroboter für den professionellen Einsatz

Die Gesamtzahl der verkauften professionellen Serviceroboter stieg 2018 um 61 Prozent auf mehr als 271.000 Einheiten, gegenüber rund 168.000 im Jahr 2017. Der Verkaufswert von Logistiksystemen wird auf knapp 3,7 Mrd. Dollar geschätzt, 53 Prozent mehr als im Vorjahr. Gemessen an der Stückzahl wurden 2018 fast 111.000 Logistiksysteme verkauft. Das sind 60 Prozent mehr als noch im Jahr 2017 mit 69.000 verkauften Einheiten. 7700 autonome fahrerlose Transportsysteme (FTS) in der Produktion und fast 103.000 außerhalb des produzierenden Gewerbes sind die treibende Kraft hinter diesem schnell wachsenden Markt. Der Trend zum Einsatz von Logistiksystemen im nicht-produzierenden Gewerbe wird stark von Warenlager-Lösungen für große E-Commerce-Unternehmen getrieben. Ein großes Potenzial liegt auch in Kliniken und Krankenhäusern, die ihre Logistik mit Hilfe von professionellen Servicerobotern betreiben.

Zudem wurden im Jahr 2018 rund 106.000 Inspektions- und Wartungsroboter verkauft. Dies entspricht 39 Prozent der insgesamt verkauften professionellen Serviceroboter. Die Kategorie der Inspektions- und Wartungsroboter umfasst ein breites Spektrum an Robotern, von eher preisgünstigen Standardeinheiten bis hin zu teuren Sonderlösungen.

Der Absatz von Medizinrobotern stieg um 50 Prozent auf 5100 Einheiten. Medizinroboter machen 31 Prozent des Gesamtumsatzes der professionellen Serviceroboter aus. Der Gesamtwert der Verkäufe stieg um 27 Prozent auf 2,8 Mrd. Dollar. Medizinroboter sind die teuersten Serviceroboter mit einem durchschnittlichen Stückpreis von 548.000 Dollar, inklusive Zubehör und Dienstleistungen, heißt es in dem IFR-Bericht. Die Nachfrage nach unterstützenden Roboterlösungen für die alternde Gesellschaft in Europa und Asien stellt auch für Medizinroboter ein erhebliches Wachstumspotenzial dar.

Der Verkaufswert von Robotern für Landwirtschaft und Bergbau stieg um 8 Prozent auf 1 Mrd. Dollar und machte 11 Prozent des Gesamtwertes des Verkaufs von professionellen Servicerobotern aus. Insgesamt wurden 5800 Melkroboter im Jahr 2018 verkauft, verglichen mit 5400 Einheiten im Jahr 2017. Das entspricht einer Steigerung von 8 Prozent. Der Umsatz mit Agrarrobotern, die beispielsweise zur Automatisierung des Ackerbaus für Pflanzen-, Gemüse- und Obst oder als Erntehelfer eingesetzt werden, wird voraussichtlich um durchschnittlich rund 50 Prozent pro Jahr stark wachsen. Für 2022 wird ein Absatz von 2400 Einheiten erwartet.

Exoskelette unterstützen ergonomisches Arbeiten, indem sie die Belastung des Arbeiters reduzieren. Der Absatz von motorisierten Exoskeletten stieg von 6700 Einheiten im Jahr 2017 auf 7300 Einheiten im Jahr 2018. Für diese Art von Robotern gibt es ein großes Wachstumspotenzial.

Marktübersicht: Serviceroboter für privaten und häuslichen Einsatz

Gleichzeitig entwickelt sich der Markt für Serviceroboter für den privaten Gebrauch rasant. Es wird erwartet, dass der Absatz aller Arten von Robotern für private und häusliche Aufgaben im Jahr 2019 insgesamt 22,1 Mio. Einheiten (im Wert von 4,6 Mrd. Dollar) überschreiten wird und im Jahr 2022 insgesamt 61,1 Mio. Einheiten (im Wert von 11,5 Mrd. Dollar).

Staub- und Bodenreinigungsroboter werden immer mehr Haushalte auf der ganzen Welt erobern. Schätzungen zufolge werden im Jahr 2019 mehr als 17,6 Mio. Einheiten von Haushaltsrobotern – darunter autonome Rasenmäher, Poolreiniger und Staubsauger – verkauft. Der Absatz wird voraussichtlich um durchschnittlich 46 Prozent pro Jahr steigen, sodass im Jahr 2022 mehr als 55 Mio. Einheiten verkauft werden.

In der elektronischen Baugruppenfertigung kommen fahrerlose Transportsysteme oder AIVs (autonomous intelligent vehicle) vor allem in der Materiallogistik zum Einsatz.

In der elektronischen Baugruppenfertigung kommen fahrerlose Transportsysteme oder AIVs (autonomous intelligent vehicle) vor allem in der Materiallogistik zum Einsatz. Messe München/Tom Schmid Photo