Martin Heimlicher, President & Founder von Enclustra: „Wir sehen die Situation ähnlich wie Xilinx. Die Verschlüsselung des Bitstreams ist nur ein Puzzleteil von vielen, um sein geistiges Eigentum zu schützen. Deshalb hat für viele unserer Kunden, für die wir Entwicklungsdienstleistungen erbringen, die Verschlüsselung des Bitstreams nicht die oberste Priorität. Zudem hat die Bedeutung der betroffenen Bausteine in den letzten zwei bis drei Jahren stark abgenommen. In aktuellen Projekte setzen unsere Kunden fast nur noch von der Sicherheitslücke nicht betroffene FPGAs bzw. SoCs ein.

Martin Heimlicher, President & Founder von Enclustra

Martin Heimlicher, President & Founder von Enclustra: „Für viele der Kunden hat die Verschlüsselung des Bitstreams nicht die oberste Priorität“. Enclustra

Ähnlich sieht die Situation bei unseren FPGA- und SoC-basierten Standardmodulen / System-on-Modules (SOM) aus: Die Stückzahlen haben sich stark zu Modulen mit nicht betroffenen Bausteinen verschoben – und solchen mit integrierter ARM CPU. Dank dem Enclustra-Modulkonzept können betroffene Kunden bei Bedarf mit sehr geringem Aufwand auf ein neueres Modul wechseln, das von der Sicherheitslücke nicht betroffen ist.“