Zur Hannover Messe präsentierte ABB Stotz-Kontakt Näherungsschalter, die wireless verdrahtet werden. Typische Anwendungsfälle für die drahtlosen Sensoren finden sich z. B. in der Automobilindustrie. Dort verrichten Roboter und Montagemaschinen in abgeschlossenen Zellen ihre Arbeit. In einer solchen Fertigungszelle kommen durchschnittlich 50 Näherungsschalter zum Einsatz, wobei diese Zahl zwischen 30 und über 200 variieren kann. Für die Energieversorgung und Signalübermittlung jedes einzelnen Schalters mussten bislang entsprechende Kabel installiert werden, mit hohem Aufwand für Engineering, Montage und Inbetriebnahme.


ABB hat jetzt eine komplett ohne Sensorkabel arbeitende Lösung für ein Sortiment induktiver Näherungsschalter entwickelt. Die Informationen werden per Funk übertragen. Die Energieversorgung erfolgt elektromagnetisch. Man muss nur noch in einer Fertigungszelle Kabel für die Primärschleifen samt Stromversorgung anbringen. Das entstehende Magnetfeld reicht aus, um alle Schalter in einer Fertigungszelle mit der notwendigen Energie zu versorgen. Dafür wurde eine besonders energiearme Sensortechnik entwickelt, die nur 6 mW benötigt. Die Verbindung zur Steuerung übernehmen Eingabemodule, die jeweils mit bis zu 60 Sensoren über eine Antenne kommunizieren können.