Xilinx baut die Partnerschaft mit Ouster aus, um die Lidar-Technologie voranzutreiben. Das Unternehmen ermöglicht es Ouster, eine neue Art von Technologie – ein skalierbares digitales Mehrstrahl-Flash-Lidar – zu bauen. Dieses soll die Mobilitätsindustrie voranbringen und 15 verschiedene Märkte bedienen, darunter die Robotik und autonomes Fahren.

Xilinx hat zusammen mit Ouster ein Mehrstrahl-Flash-Lidar für Anwendungen wie autonomes Fahren und Robotik entwickelt.

Xilinx hat zusammen mit Ouster ein Mehrstrahl-Flash-Lidar für Anwendungen wie autonomes Fahren und Robotik entwickelt. Ouster

Ousters skalierbare digitale Mehrstrahl-Flash-Lidar-Technologie ist nach Unternehmensangaben leistungsstark. Der neue OS0-128-Sensor des Unternehmens erzeugt 2,6 Millionen Datenpunkte pro Sekunde mit einem vertikalen Sichtfeld von 90 °.

Die ausgegebenen Daten bieten auch Informationen über die Signal-Tiefe sowie die Umgebung innerhalb jedes „Pixels“. Dadurch werden den Anwendern sowohl 3D- als auch 2D-Ansätze ohne jegliche Sensorfusion oder Vorverarbeitung geboten.

Ouster hatte vor kurzem drei digitale 128-Zeilen-Digital-Weitwinkel-Lidar-Sensoren auf den Markt gebracht, die alle von Xilinx-Devices angetrieben werden und auf einem konsolidierten Design basieren, das hochauflösende Sensoren ermöglicht. Während ein analoges Lidar typischerweise Tausende von diskreten Komponenten enthält, konsolidiert das digitale Lidar von Ouster diese Tausende von opto-mechanischen Komponenten in einem einzigen proprietären ASIC.

Die Lidar-Technologie ist ein wichtiger Bestandteil der Sensorik-Suite für Roboter und autonome Fahrzeuge. Gemeinsam wollen Ouster und Xilinx die Leistungsgrenze weiter vorantreiben und Entwicklungen wie Postmates und iDriverPlus für das autonome Fahren auf den Markt bringen. Automobilunternehmen wie May Mobility und Ike sollen in die Lage versetzt werden, sichere autonome Lösungen zu entwickeln.