Yokogawa wird die Techniken der künstlichen Intelligenz von Grazper Technologies in verschiedenen Geschäftsbereichen einsetzen und neue industrielle KI-Lösungen entwickeln.

Yokogawa hat das dänische Start-up Grazper Technologies übernommen, das KI-Lösungen für die Bilderkennung und Bildanalyse entwickelt

Yokogawa hat das dänische Start-up Grazper Technologies übernommen, das KI-Lösungen für die Bilderkennung und Bildanalyse entwickelt. Grazper Technologies

Yokogawa entwickelt und vertreibt KI-basierte Softwarelösungen für Industrieanlagen und öffentliche Infrastrukturprojekte. Mit der von Grazper übernommenen Technologie kann das Unternehmen jetzt auch Lösungen anbieten, die KI für die Bilderkennung und -analyse nutzen, wie zum Beispiel die Erfassung von Bildinformationen für Roboter, die Erkennung von Anomalien in Anlagen und die Sicherheitsüberwachung mit Kameras. In einem ersten Schritt wird Yokogawas Tochtergesellschaft Amnimo den FPGA-IP-Kern von Grazper in ihr industrielles LTE-Gateway „Edge Gateway“ integrieren. Auf dieser Grundlage sollen Lösungen für Smart-City-Projekte und Sicherheitsanwendungen für Flughäfen und Eisenbahnen entstehen.

Grazper, 2015 in Kopenhagen gegründet, bietet unter anderem eine Softwarelösung, mit der sich KI-Software auf einem FPGA ausführen lässt. Die Software verwendet Bilderkennungsmethoden, die mit Hilfe von Algorithmen und 3D-Modellierung theoretisiert wurden, und lässt sich mit begrenzten Rechenressourcen betreiben.