ZF Friedrichshafen hat eine bindende Vereinbarung zur Übernahme von Wabco zu 136,50 US-Dollar je Aktie unterzeichnet.

ZF Forum

ZF Friedrichshafen übernimmt Wabco. ZF Friedrichshafen

Wabco ist ein Zulieferer von Bremsregelsystemen, Technologien und Dienstleistungen zur Verbesserung der Sicherheit, Effizienz und Vernetzung von Lkw, Bussen und Anhängern. Das Unternehmen bietet integrierte Bremssysteme und Stabilitätsregelungen, Luftfederungen, Getriebeautomatisierung und Aerodynamik-, Telematik- und Flottenmanagementsysteme. Der Zulieferer erzielte 2018 einen Umsatz von 3,3 Milliarden Euro und beschäftigt rund 16.000 Mitarbeiter.

Gemeinsam wollen ZF und Wabco einen integrierten Systemanbieter für Nutzfahrzeugtechnik bilden. Das kombinierte Unternehmen kommt aktuell auf einen Umsatz von rund 40 Milliarden Euro.

„Mit der Übernahme eines führenden Spezialisten für Nutzfahrzeugbremsen gewinnen wir ein stabiles und wachsendes Geschäftsfeld hinzu und ermöglichen zudem unserem bestehenden Nutzfahrzeugbereich den Ausbau der Kompetenzen in der komplexen Fahrdynamikregelung dieser Fahrzeuge“, sagte Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstands von ZF.  Damit schafften sie für ZF die Voraussetzungen, um ihren Kunden umfangreiche Systemlösungen für den sicheren und automatisierten Transport von Personen und Gütern zu bieten. Dies sei auch im Sinne ihrer Gesellschafter, der Zeppelin-Stiftung sowie der Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup-Stiftung, denn der Zukauf stärke ZF „nachhaltig“.