Der 55-jährige Diplom-Betriebswirt Wolf-Henning Scheider war zuvor im Management der Technologiekonzerne Bosch und Mahle tätig. Als CEO von Mahle habe sich Wolf-Henning Scheider in einem Transformationsprozess bewiesen, sagte ZF-Aufsichtsratschef Dr. Franz-Josef Paefgen. Er erwarte, dass der neue Vorstandsvorsitzende einerseits die bestehende Strategie ZF 2025 fortführe. „Andererseits steht der Vordenker Scheider für einen moderierten Wandel – er wird ZF mit Fingerspitzengefühl und im steten Austausch mit allen Anspruchsgruppen durch den herausfordernden Transformationsprozess steuern, den die gesamte Automobilindustrie aktuell durchläuft“, so Paefgen. Auch die Aktionäre des Konzerns, die Zeppelin-Stiftung und die Ulderup-Stiftung, begrüßten die Wahl Scheiders zum neuen Vorstandsvorsitzenden.

ZF

Wolf-Henning Scheider ist seit 1. Februar 2018Vorstandsvorsitzender von ZF Friedrichshafen. ZF Friedrichshafen

Zuletzt hatte Dr. Konstantin Sauer die Rolle des CEO übergangsweise zusätzlich zu seiner Tätigkeit als CFO übernommen. Der am 6. Mai 1962 in Saarbrücken geborene Wolf-Henning Scheider studierte Betriebswirtschaft an der Universität Saarbrücken und der RWTH Aachen. Von 1989 bis 2010 war er in verschiedenen Positionen bei Bosch tätig. So war er etwa Geschäftsleiter für Elektrowerkzeuge, Vorstandsvorsitzender des Geschäftsbereichs „Car Multimedia“ und Vorstandsvorsitzender des Geschäftsbereichs „Gasoline Systems“.

Von 2010 bis 2015 bekleidete der Manager die Position des Geschäftsführers der Robert Bosch GmbH, bevor er im April 2015 in die Geschäftsführung des Mahle-Konzerns wechselte.