3D Wheel Measurement wird um die Schienen herum angebracht.

3D Wheel Measurement wird um die Schienen herum angebracht. Althen Sensors Controls

3D Wheel Measurement wird um die Schienen herum angebracht. Fünf Laserscanner messen Durchmesser, Profil sowie Abstand des Räderwerks der Züge und geben die Toleranzen an. Systeme für Straßenbahnräder werden um einen sechsten Laser erweitert, da diese Räder stärker an der Karosserie der Bahn anliegen. Gemessen wird mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 50 km/h, wenn Züge vorbeifahren oder bevor sie in den Bahnhof beziehungsweise Wartungsbereich einrollen. Ein Upgrade des Systems ist bereits in Entwicklung und wird in Kürze veröffentlicht. Die verbesserte Frequenz der Sensoren macht dann auch eine Messung von Hochgeschwindigkeitszügen mit Geschwindigkeiten bis zu 350 km/h möglich.

Um die Sensoren vor Witterung zu schützen, sind sie in sich öffnende und schließende Boxen eingebettet. Zur Selbstreinigung wird eine Übersteuerung erzeugt, sobald sich die Türen öffnen. In Regionen mit extremen Umweltbedingungen werden zusätzlich Heizelemente oder Kühlsysteme integriert. Dadurch arbeitet das System zuverlässig bei -40 bis zu +50 °C.

Der Sensor wird an die Gleise angeschlossen und erfasst die Daten sobald ein Zug vorbeifährt. Durch einen RFID-Code kann jedes Rad individuell identifiziert werden. Dazu liest eine Kamera neben der Eisenbahnlinie die Radnummern aus. Eine zusätzliche Kamera identifiziert ebenfalls per RFID-Code das Fahrzeug. Alle Daten werden automatisch an die Ingenieure und Techniker übertragen.