In der Sensorik werden neben der Entwicklung neuer Sensorsysteme auch in bestehenden Sensoren zusätzliche Messgrößen erfasst. Ein Beispiel für einen solchen Sensor bieten die elektro-magnetischen Drehgeber der T-Serie mit einem zusätzlichen Geschwindigkeitssignal, welches ausgegeben werden kann bevor sich ein Bit des Positionssignals ändert. Das Positionssignal des Winkelcodierers wird aus den analogen Sinus-/Cosinussignalen des Hallsensors mit einem Interpolator digital ermittelt und in eine beliebige Schnittstelle transferiert (etwa analog und CAN-Open). Zusätzlich werden die Sinus-/Cosinussignale zur Erzeugung des Geschwindigkeitssignals analog aufbereitet und ausgegeben. Auf diese Weise kann man ein Geschwindigkeitssignal erzeugen bevor sich ein Bit des Positionssignals ändert. Anwendung findet dieser Sensor zum Beispiel in der Hebetechnik. Hier wird bei Hebefahrzeugen der Winkel des Teleskoparms mit dem Positionssignal des Sensors erfasst. Mit Hilfe des Geschwindigkeitssignals wird das Ein- und Ausfahren des Armes geregelt und somit ein (Auf-)Schaukeln der Traglast verhindert. (uns)