Markt für Elektronische Bauelemente in Deutschland 2006 bis 2008 in Mrd. Euro (Quelle: ZVEI)

Markt für Elektronische Bauelemente in Deutschland 2006 bis 2008 in Mrd. Euro (Quelle: ZVEI)

Der deutsche Markt für elektronische Komponenten wird nach Einschätzung des ZVEI-Fachverbands Electronic Components and Systems im Jahr 2008 um knapp 2% auf 17,4 Mrd. Euro wachsen. Im Vorjahr ist der Umsatz auf 17,1 Mrd. Euro gesunken (-1,6% gegenüber 2006). Für 2009 wird gut 3% Wachstum erwartet. Der leichte Umsatzrückgang in Deutschland im vergangenen Jahr ist auf die schwachen Halbleiterumsätze zurückzuführen (-4,2%). Die Markt-Experten im ZVEI erwarten allerdings 2008 insgesamt eine leichte Erholung. Halbleiter dominieren mit einem Anteil von gut 62% nach wie vor den Gesamtmarkt für elektronische Komponenten.

Während 2007 im Segment Halbleiter der Umsatz um über 4% auf 10,7 Mrd. Euro gesunken ist, wird für das laufende Jahr mit einem leichten Umsatzplus von gut 1% gerechnet. Getrieben wird dieses leichte Wachstum auf ca. 11 Mrd. Euro im Jahr 2008 von der Kfz-Elektronik mit 5% und der Industrie-Elektronik mit 5,3% Wachstum. Die Märkte der Passiven Bauelemente schlossen das vergangene Jahr mit einem Plus von 6,1% (1,57 Mrd. Euro) ab. Die Marktexperten des ZVEI erwarten für 2008 ein Umsatzwachstum von 4% auf über 1,6 Mrd. Euro. Schalter, Steckverbinder und Geräteschutzsicherungen, die zur Gruppe der Elektromechanischen Bauelemente zählen, konnten im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von 2,4% auf 2,8 Mrd. Euro buchen. Für 2008 wird ein moderates Wachstum von 2% auf 2,9 Mrd. Euro erwartet. Der Verband der Leiterplattenindustrie beim ZVEI meldete für das vergangene Jahr auf dem inländischen Leiterplattenmarkt ein Plus von 2,5% auf 1,45 Mrd. Euro Umsatz. Für das laufende Jahr geht die Branche von einer ähnlichen Wachstumsrate aus.

Die Märkte der Integrierten Schichtschaltungen schlossen 2007 mit einem leichten Plus von 1,2% bei einem Umsatz von 575 Mio. Euro. Für 2008 wird mit einer weiteren Erholung des Markts, mit einem Plus von knapp 2% auf knapp 590 Mio. Euro Umsatz gerechnet. Während die Elektronischen Baugruppen, die nächst höhere Wertschöpfungsstufe der elektronischen Komponenten, im vergangenen Jahr noch ein leichtes Minus von knapp 1%, wird für das laufende Jahr von einer Erholung der Märkte ausgegangen. Die erwarteten +1,4% steigern den Umatz auf 22,4 Mrd. Euro. Im kommenden Jahr wird sich die positive Entwicklung weiter fortsetzen können, so die Prognose der ZVEI-Marktexperten.(jj)