Die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) ist heute zu einem unverzichtbaren Qualitätsmerkmal jedes elektronisches Geräts geworden. Die Konformität der Geräte mit den Schutzzielen der EMV-Richtlinie muss vom Hersteller durch eine Konformitätserklärung sowie durch die Anbringung des CE-Kennzeichens auf dem Gerät und auch auf der Verpackung deklariert werden. Dadurch übernimmt der Hersteller vor dem Gesetzgeber die Verantwortung für die Einhaltung der für das Gerät zutreffenden Störaussendungs- und Störfestigkeits-Anforderungen.

Sinnvollerweise wird der EMV-Problematik bereits in einer frühestmöglichen Designphase Beachtung geschenkt. Viele Probleme lassen sich durch eine geschickte Auslegung des Designs umgehen. Insbesondere Störungen durch Strahlungskopplung ist im Nachhinein nur mit hohen Kosten beizukommen. Leitungsgebundene Störungen reduziert man am effizientesten mittels Netzfilter.

Mehrstufige Filter

In der Praxis kann es durchaus passieren, dass trotz Einsatz eines Filters die Dämpfung noch nicht ausreichend ist. In solchen Fällen werden dann mehrere, auf die spezifischen Störsignale optimierte Filterstufen hintereinander geschaltet. Üblicherweise erhält man mit einem zweistufigen Filter bereits sehr gute Resultate. Doch auch dreistufige Filter sind denkbar.

Gerätestecker-Kombielemente mit und ohne Netzfilter

SCHURTER bietet mit den Modellen DD11, DD12 und DD14 drei Geräteeinbausteckdosen mit Sicherungshalter:

  • Das Modell DD11 verfügt über kein integriertes EMV-Filter
  • Beim sehr kompakten Modell DD12 kommt ein einstufiges Filter zum Einsatz
  • Das neue Modell DD14 verfügt dank des zweistufigen Filters über eine besonders hohe Performance

Lesen Sie alles zum Thema zweistufige EMV-Filter im Whitepaper von SCHURTER!

 

Das Whitepaper beinhaltet aufwendig recherchierte Fachinformationen und wird Ihnen von unserem Partner zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug möchten wir Sie bitten, sich kurz zu registrieren. Bitte verwenden Sie hierfür Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse. Vielen Dank!