Bild 1: Bild des Prüfkörpers in einer Aufnahme mittels Rasterelektronenmikroskop; es zeigt die exakten Abmessungen des Prüfkörpers.

Bild 1: Bild des Prüfkörpers in einer Aufnahme mittels Rasterelektronenmikroskop; es zeigt die exakten Abmessungen des Prüfkörpers. Yxlon International

Der Gerätehersteller hat sich mit seinen Verbesserungen an den primären Entscheidungskriterien beim Kauf eines Prüfsystems orientiert. Er erfüllt mit dem neuen Release die Wünsche der Anwender nach höherer Bildqualität, einfacher und intuitiver Bedienung, höherer Flexibilität und Effizienz beim Prüfprozess.

Inzwischen hat Yxlon auch alle weltweiten Applikationszentren mit diesen CT-Systemen ausgestattet, sodass sich Interessenten sich nicht nur in Hamburg und Heilbronn, sondern auch in den USA (Hudson), China (Shanghai), Japan (Yokohama) und Taiwan (Taipei) die Systeme vorführen lassen können.

Messtechnik für bessere Bildauflösung

Die hohe Detailerkennbarkeit von 150 nm wird auch bei hohen Energien durch einen besonders kleinen Brennfleck der neu entwickelten, wassergekühlten 190-kV-Nanofokusröhre ermöglicht. Neue CT-Algorithmen ermöglichen eine bessere Bildauflösung bei größerem Messkreis. Das ebenfalls neue Scan-Extend-Feature bietet eine horizontale Messkreiserweiterung, und eignet sich damit auch gut für größere Prüfteile oder ermöglicht es, kleinere Prüfteile noch mehr zu vergrößern. Dabei wird der Scan in einer vollständigen Rotation des Prüfteils durchgeführt und ohne Artefakte rekonstruiert. Dies führt zu einer realen Zeitersparnis im Vergleich zu gängigen Algorithmen, die das sogenannte Stitching einsetzen und damit zeitaufwändiger sind. Ferner erhöhen Neuerungen wie die virtuelle Rotationsachse und das Heli-Extend-Feature (Helix-CT) die Applikationsbreite, die Qualität der Prüfungen und die Zeiteffizienz für den Anwender, was beispielsweise besonders bei kleinen, vertikal ausgedehnten Teilen wie 3D-gedruckten Düsen zum Tragen kommt.

Bild 2: Bild des Prüfkörpers in einer Aufnahme mit den neuen Computertomografiesysteme von Yxlon; auch die 150 nm breiten Spalten sind klar sichtbar.

Bild 2: Bild des Prüfkörpers in einer Aufnahme mit den neuen Computertomografiesysteme von Yxlon; auch die 150 nm breiten Spalten sind klar sichtbar. Yxlon International

Intuitive Gerätebedienung mit Touch-Displays

Mit diesen beiden CT-Systemen und der Systemplattform Geminy hat der Hersteller auch bei Gerätebedienung einen neuen Weg eingeschlagen: intuitive Smart-Touch-Bedienung, Remote Monitoring, Push Messages und unterschiedliche Nutzerprofile ermöglichen die Bedienung der Systeme ohne spezielle Vorkenntnisse. Der große Prüfraum in Verbindung mit den Röhren- und Detektor-Konfektionierungen ermöglichen eine große Anwendungsbandbreite und hohe Flexibilität. Die neuen Releases verfügen zudem über verbesserte CT-Algorithmen, die die Ortsauflösung beziehungsweise Präzision erhöhen und die Prüfzeit bei zahlreichen CT-Anwendungen vermindern. Alles in allem werden so auch die wichtigsten Voraussetzungen für anspruchsvolle Metrologie-Anwendungen erfüllt.