Das neue ABB-Testlabor für Antriebstechnik ermöglicht das genaue Messen der dynamischen Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Effizienz von Motoren und Frequenzumrichtern.

Das neue ABB-Testlabor für Antriebstechnik ermöglicht das genaue Messen der dynamischen Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Effizienz von Motoren und Frequenzumrichtern. ABB

Mithilfe der Laborgeräte lassen sich die dynamische Leistung von Motor und Antrieb, ihre Belastbarkeit und Effizienz messen. Anwender können so das passende Antriebssystem finden und Kosten, Platz und Energie sparen. „Wir helfen unseren Kunden, ihre Geräte mit minimalem Aufwand zu testen“, sagt Stefan Flöck, LBU-Manager Drives & Controls bei ABB Deutschland.

Ein Schlüsselelement des Labors ist die Drehmoment-Messausrüstung: Hiermit lässt sich das Drehmoment von nahezu allen Motoren mit einer Leistung von bis zu 385 kW messen. Dabei stehen drei Anordnungen für drei verschiedene Wellenhöhen zur Verfügung. Neben kundenspezifischen Motoren können auch sämtliche ABB-Motoren getestet werden. Außerdem haben Unternehmen die Möglichkeit, Drehzahl, Drehmoment und Wirkungsgrad an jedem beliebigen Arbeitspunkt zu messen und eigene Prüfpunkte zu definieren.

ABB errichtete des neue Testlabor, weil das Unternehmen bereits positive Erfahrungen mit einem Anwendungslabor für Kräne und Winden sammeln konnte, das 2011 eröffnet wurde.  In dieser Einrichtung, die ebenfalls in der Frequenzumrichter-Fabrik in Helsinki liegt, können Maschinenbauer Kräne und Winden auf ihre Kompatibilität mit ABB-Antrieben testen.