Bildergalerie

Bihl+Wiedeman: Dafür wird nur das Sercos-Kabel, über das sowohl die Standarddaten als auch die sicheren Daten übertragen werden, benötigt. Denn das Gerät ermöglicht den Austausch von Standardsignalen und sicheren Signalen auf derselben Leitung. Mithilfe der sogenannten Safe-Link-Technologie, einer sicheren Kopplung von bis zu 31 Safety-Gateways über Standard-Ethernet, können mehrere Antriebe mit dem System überwacht und gesteuert werden, auch wenn sie in unterschiedlichen Maschinen oder Anlagenteilen verbaut sind. Das funktioniert, weil die mit den Antrieben verbundenen Gateways im Safe-Link-Netzwerk nach dem Prinzip ‚einer spricht und alle hören mit‘ die sicheren Daten austauschen, wodurch jeder Teilnehmer im Netzwerk jederzeit über sämtliche sicherheitsrelevanten Informationen verfügt und entsprechend reagieren kann. Die Integration von Antriebs-, Peripherie- und Sicherheitsbus in einem einzigen Netzwerk sorgt für mehr Funktionalität und Flexibilität bei reduzierten Hardware- und Installationskosten.

SPS IPC Drives 2015, Halle 7, Stand 200