Die koffeinhaltige Industrie 4.0-Demonstration Barista funktioniert folgendermaßen: Nutzer geben die individuellen Informationen zur Kaffeezubereitung in eine App ein, anschließend erstellt ein Multimark-Drucker einen individuellen Code, der an einer Tasse befestigt wird. Sobald der Anwender seine präparierte Tasse in die Kaffeemaschine stellt, produziert diese seinen nach Geschmacksvorlieben individualisierten Kaffee.

Der smarte Kaffeevollautomat Barista 4.0 merkt sich die geschmacklichen Vorlieben seiner Benutzer.

Der smarte Kaffeevollautomat Barista 4.0 merkt sich die geschmacklichen Vorlieben seiner Benutzer. Weidmüller

Der Barista 4.0 basiert auf einem handelsüblichen Kaffeevollautomaten, dessen Steuerung durch Komponenten des U-remote-Systems von Weidmüller ersetzt und mit zusätzlichen Sensoren erweitert wurde. Zwei Zellen erfassen beispielsweise das Gewicht im Bohnenvorrat und schicken diese Daten über U-remote-Module in die Cloud. Temperatur- und Drucksensoren erfassen die Temperatur beim Brühen sowie den Wasservorrat im Tank. Weitere Module messen den Motorstrom, steuern Heizelemente, Mahlwerk, Pumpe und Ventile. Die Kommunikation geschieht über einen RFID- oder Barcode-Reader. Er kann Informationen über einen an der Tasse angebrachten Tag entgegennehmen, in dem alle Informationen über den individuellen Kaffeegenuss gespeichert sind – die Maschine erkennt, wie der Kunde seinen Kaffee haben möchte.