Bild 1: Der Cockpit-Demonstrator für Intelligent Surface.

Bild 1: Der Cockpit-Demonstrator für Intelligent Surface.Magna Exteriors & Interiors

Bei Intelligent Surface griff Magna das Prinzip der allgegenwärtigen Bedienlogik der Gestensteuerung von Smartphones und Tablet-Computern auf und integrierte es in die Bedienung von Fahrzeugfunktionen. Durch leichte Berührungen der Funktionsoberfläche ist es damit beispielsweise innerhalb der Mittelkonsole möglich, im Fahrzeug all das anzusteuern, was bisher nur durch eine Vielzahl von Knöpfen und Schaltern erreichbar war. Vom Start des Fahrzeugs über die Bedienung des Musikplayers bis zu den Telefonfunktionen lässt sich die gesamte Funktionsvielfalt mit einer Hand von einer Stelle aus steuern.

Das Display, das sich im Blickfeld des Fahrers befindet, macht die Steuerung der Funktionen sichtbar. Die Gesten-Elektronik befindet sich in einer dünnen Folie, die sich dem Benutzer als vollkommen glatte und geschlossene Oberfläche darstellt.

Funktionsprinzip

Intelligent Surface basiert auf mehreren Plattenkondensatoren, deren Umladungszeit ein Algorithmus auswertet. Die Funktionsfolie bildet eine Seite der Elektrodenplatten ab und ist im unbenutzten Zustand ein offener Kondensator. Auf der
gegenüberliegenden Seite zur Elektrode schließt der Finger des Benutzers bei Berührung der Funktionsoberfläche den Kondensator. Der Steuerungsalgorithmus kann dann die Berührungsimpulse je nach Programmierung auswerten und die entsprechende Fahrzeugfunktion ausführen. Dabei erlaubt die fein konzipierte Technologie auch eine Steuerung in Handschuhen.

Bild 2: Bei Intelligent Surface wird eine Funktionsfolie überspritzt und mit PUR-Klarlack versiegelt.

Bild 2: Bei Intelligent Surface wird eine Funktionsfolie überspritzt und mit PUR-Klarlack versiegelt.Magna Exteriors & Interiors

Für die Automobilhersteller bedeutet die Technologie zusätzliche Designfreiheit im Innenraum, denn die Folie lässt sich beliebig in alle drei Dimensionen verformen. Zu Individualisierungszwecken ist es möglich, die Funktionsfläche mit einer per Siebdruck dekorierbaren Polycarbonatfolie zu versehen. Auch in der Produktion besteht die Möglichkeit, Zeit und Kosten einzusparen. Während konventionelle Steuermechanismen mit Drehschaltern und Druckknöpfen aus mindestens 100 Einzelteilen aufgebaut sind, besteht Intelligent Surface aus lediglich drei Teilen, so dass die Dauer des Zusammenbaus von rund sechs Minuten auf wenige Sekunden reduziert werden kann. Zusätzlich sorgt der Entfall mechanischer Bauteile für sinkende Materialkosten.

Bild 3: Die Gestensteuerung im Bereich der Mittelkonsole ermöglicht die Steuerung zahlreicher Fahrzeugfunktionen von einer Stelle aus.

Bild 3: Die Gestensteuerung im Bereich der Mittelkonsole ermöglicht die Steuerung zahlreicher Fahrzeugfunktionen von einer Stelle aus.Bild: Magna Exteriors & Interiors

Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Intelligent Surface lassen sich prinzipiell auf alle Fahrzeugfunktionen übertragen. Derzeit führt Magna Exteriors & Interiors mit verschiedenen Automobilherstellern Gespräche über die besten Einsatzfelder für eine Serienintegration. Eine Funktionsfläche an den Innentüren ließe sich zum Beispiel als Fensterheber und Außenspiegelsteuerung verwenden, und mit einer Platzierung im Dachbereich wäre die Bedienung des Schiebedachs möglich. Innerhalb der Mittelkonsole ist eine Funktionsfläche für die bequeme Nutzung von Navigationssystem, Bordcomputer und Musikplayer per Gestensteuerung denkbar.

Auf der Fakuma 2011, Fachmesse für Kunststoffverarbeitung, zeigte Magna Intelligent Surface anhand eines Cockpitdemonstrators erstmal dem Publikum – und zwar mit durchweg positivem Feedback. Wiederholt wollten dabei rund dreitausend Besucher pro Tag wissen, „wann und in welchem Fahrzeugmodell“ Intelligent Surface in Serie gehen wird.

Eine ähnlich positive Resonanz erwartet Magna bei der Ausstellung von Intelligent Surface auf der National Plastics Exhibition (NPE) in Orlando/USA im April 2012. Nachträglich integrierte Sensoren ermöglichen es, den Besuchern in Florida bei Annäherung der Hand an die Funktionsoberfläche mit zusätzlichen Lichteffekten rings um die Mittelkonsole Interaktivität zu signalisieren.