Warwick Control Technologies, mit Sitz in Grossbritanien, hat eine SAE J1939 Zusatzfunktion für ihre CAN-Bus Analysesoftware X-Analyser entwickelt.


Mit der SAE J1939 Funktion, ein 29-bit CAN ID Protokoll, ursprünglich entwickelt für die Koordination der Kommunikation zwischen den einzelnen ECU‘s (electronic control units), hat Warwick Control Technologies ihre CAN-Bus Analsyssoftware X-Analyser weiterentwickelt. Ein typisches Anwendungsbeispiel ist die Abstimmung zwischen Zugfahrzeug und Anhänger. Doch ihre Anwendung verbreitet sich rasch weiter in den Bau- und Agrarbereich bis hin zu Tiefseetauchfahrzeugen.


Die neue J1939 Funktion als Unterstützung für den X-Analyser bedeutet für den Kunden, dass CAN Rohdaten und Maschinensignale direkt durch den X-Analyser ausgewertet und graphisch aufbereitet werden können. Der X-Analyser sendet und empfängt nicht nur CAN-Daten, sondern interpretiert diese Daten auch als Higher Layer Protokolle wie LIN, CANopen und DeviceNet.