Imagination bot sich selbst zum Verkauf an, nachdem Apple überraschend bekannt gab, eigene GPUs in seinen Geräten zu verbauen. Ohne Apple als Lizenznehmer für Grafik- und Prozessordesign brechen dem Unternehmen laut Geschäftszahlen rund 50 Prozent des Umsatzes weg. Nach der Ankündigung Apples stürzte der Aktienkurs von Imagination um rund 60 Prozent ab.

Chip-Designer Imagination Technologies wurde vor allem durch seine PowerVR-Technologie bekannt, nachdem aber Apple als wichtiger Lizenznehmer absprang, verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage des britischen Unternehmens.

Chip-Designer Imagination Technologies wurde vor allem durch seine PowerVR-Technologie bekannt, nachdem aber Apple als wichtiger Lizenznehmer absprang, verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage des britischen Unternehmens. Imagination Technologies

Von der angespannten Lage profitiert jetzt der Investor Canyon Bridge Capital Partners und möchte Imagination übernehmen. In einer Ankündigung an seine Aktionäre gab der britische Chip-Designer dieses jetzt bekannt; demnach bezahlt Canyon Bridge 182 britische Pence pro Aktie. Damit beläuft sich der Wert der Übernahme insgesamt auf rund 550 Millionen britische Pfund.

Nicht Teil des Deals ist die 2013 zugekaufte MIPS-Abteilung in den USA, die für 65 Millionen an Tallwood verkauft wird. Eine Übernahme der MIPS-Sparte hätte die Zustimmung des CFIUS (Comitee on Foreign Investment in the United States) benötigt. Jedoch hatte diese Institution dem US-Präsidenten Donald Trump geraten, die Übernahme von Lattice Semiconductors durch Canyon Bridge zu stoppen. Eine Rolle dafür könnte dabei der Geldgeber hinter Canyon Bride sein: Yitai Capital Limited, ein chinesisches Staatsunternehmen.