Die productronica 2015 ist in fünf Cluster aufgeteilt, wodurch die Fachbesucher einen optimalen Überblick über die Vielfalt der Fertigungsbereiche erhalten.

Die productronica 2015 ist in fünf Cluster aufgeteilt, wodurch die Fachbesucher einen optimalen Überblick über die Vielfalt der Fertigungsbereiche erhalten.Messe München

Die Elektronikfertigungsbranche befindet sich im stetigen Wandel. Die Anforderungen an die Fertigung ändern sich, Schwerpunkte werden neu gesetzt und Zukunftsmärkte kommen hinzu. Stefan Lotter, Projektleiter der productronica, erläutert: „Die kleinteilige Segmentierung wurde der Entwicklung der Elektronikfertigungsbranche nicht mehr gerecht. Mit der klaren Clusterung fassen wir zusammen, was zusammengehört.“

Die neue Struktur zieht sich wie ein roter Faden durchs gesamte Messekonzept. Auch die Veranstaltungsforen wurden neu konzipiert: Zukünftig gibt es für jedes Cluster eine eigene Speakers Corner in den Hallen A1, B1, B2 und B3. Rainer Kurtz, Fachbeiratsvorsitzender der productronica, Vorsitzender der Fachabteilung Productronic im VDMA und CEO des Kurtz Ersa-Konzerns, zeigt sich überzeugt von der neuen Konzeptionierung: „Stellvertretend für die Branche begrüße ich die Weiterentwicklung der Messe. Die Teilnehmer erhalten damit einen optimalen Überblick über die Vielfalt der Fertigungsbereiche.“ Auch die Website www.productronica.com wurde einem umfassenden Relaunch unterzogen. Sie führt die User mit einer vereinfachten Navigationsstruktur nun direkter und fokussierter zu den gewünschten Informationsbereichen.