Devicenet:Als Gruppe 2 Server unterstützt der Koppler für Devicenet das ‚Predefined Master/Slave Connection Set‘ und die Slave-Software ermöglicht mittels Unconnected Message Manager (UCMM) die dynamische Einrichtung multipler Kommunikationskanäle.

Als Gruppe 2 Server unterstützt der Koppler für Devicenet das ‚Predefined Master/Slave Connection Set‘ und die Slave-Software ermöglicht mittels Unconnected Message Manager (UCMM) die dynamische Einrichtung multipler Kommunikationskanäle. Helmholz

Helmholz: Weiterhin gibt es Kombinationsmöglichkeiten für die E/A-Daten. Dabei unterstützt der Koppler mit Polled-, Bit-Strobe- und Change-of-State-Verbindungen alle drei Devicenet-Kommunikationsverfahren. Der Buskoppler entspricht den Standards von Devicenet: Offline Connection Set, Device-Heartbeat und Device-Shutdown-Nachrichten und ist für die gängigen Baudraten von 125, 250 und 500 kbit/s ausgelegt. Über DIP-Schalter oder per Software können Anwender die Baudrate und MAC-ID hardwareseitig umstellen. Außerdem stellt das explizite Messaging Informationen über den Kopplerzustand zur Verfügung.

Bis zu 64 I/O-Module können angereiht werden und erweitern das System mit Funktionen: Hot-Plug, integriertes Netzteil zur Einspeisung der Spannungsversorgung für die I/O-Module und eine USB-Device-Schnittstelle zur Onlinediagnose über die TB20-Toolbox. Per Software lassen sich sowohl Module, als auch den Koppler parametrieren und das System vor Inbetriebnahme testen. Auch Firmwareupdates der Koppler sind möglich.