Der autonome Transportroboter Pulse Unit R wechselt eigenständig und vollautomatisch Magazine.

Der autonome Transportroboter Pulse Unit R wechselt eigenständig und vollautomatisch Magazine. Asys

Wie lässt sich die Fabrik der Zukunft so effizient wie möglich gestalten? Welche Assistenzsysteme unterstützen den Menschen bei seiner Arbeit? Mit diesen Fragen setzt sich Asys seit geraumer Zeit auseinander und hat deshalb sein Portfolio auf die künftigen Anforderungen abgestimmt. Gezeigt wird daher eine Fertigungslinie mit autonomer Beladung und mobiler Überwachung der gesamten Linie, inklusive Partneranlagen.

Mit der Softwarefamilie Pulse lässt sich die tägliche Arbeit in der Produktion optimieren. So informiert beispielsweise eine Smartwatch via Vibrationsalarm über Warnungen und Maschinenstopps an der Linie und organisiert Aufgaben und deren verbleibende Zeit in einer übersichtlichen To-Do-Liste. Auf einem Tablet wird die gesamte Linie grafisch abgebildet. Mit einem Tipp sind Informationen zu den Maschinen abrufbar und Handlingmodule können mobil bedient werden. Das neueste Modul in der Softwarefamilie ist der autonome Transportroboter Pulse Unit R. Er wechselt vollautomatisch Magazine sowie Trays und bewegt sich selbstständig in Fertigungshallen. Dabei erkennt der Transportroboter frühzeitig Hindernisse, stoppt situationsbezogen, weicht aus oder passt die Geschwindigkeit automatisch an. Er transportiert verschiedene Materialien wie Magazine, Schablonen, Trays oder Bauteilrollen.

Die SMT-Drucksysteme von Ekra lassen sich je nach Bedarf problemlos skalieren.

Die SMT-Drucksysteme von Ekra lassen sich je nach Bedarf problemlos skalieren. Asys

Ergänzt wird die Fertigungslinie durch die skalierbare Ekra-Druckerfamilie: Ob Kompaktmodell, Back-to-Back Drucker oder High-End-System, das Portfolio von Ekra steht für Vielfalt und Skalierbarkeit. Selbst innerhalb einer Modellreihe lässt sich das Drucksystem anhand zahlreicher Optionen erweitern. Das neue Tray-Logistiksystem Pario 1000 Flex arbeitet in Kombination mit einem High-Speed-Nutzentrenner. Es puffert unterschiedliche Trays und gibt diese bei Bedarf aus. Das System ermöglicht ein unabhängiges Be- und Entladen von Trays während des Fertigungsprozesses. So lässt sich eine effiziente Bedienung und ein einfaches sowie schnelles Rüsten der Anlage leicht umsetzen.

Kalibrierplatte mit speziellem Bohrmuster im Nutzentrennsystem Divisio.

Kalibrierplatte mit speziellem Bohrmuster im Nutzentrennsystem Divisio. Asys

Das Lasermarkiersystem Insignum 2000 gibt es jetzt im neuem Design und mit weiteren Features.

Das Lasermarkiersystem Insignum 2000 gibt es jetzt im neuem Design und mit weiteren Features. Asys

Darüber hinaus wurde für ein sehr gutes Trennergebnis eigens ein Kalibrierverfahren für die Divisio High-Speed Nutzentrennsysteme entwickelt. Mit dem Simplex User Interface kann der Bediener die Kalibrierung selbständig durchführen. Mithilfe einer Kalibrierplatte, auf der ein spezielles Bohrmuster aufgebracht ist, wird ein sogenanntes Mappingverfahren durchgeführt. Der gesamte Kalibrierprozess ist in weniger als 10 min abgeschlossen. So entstehen keine unnötigen Stillstandzeiten und die Maschine ist sofort wieder einsatzbereit. Überdies weist das High-Speed-Lasermarkiersystem Insignum 2000 ein modernes Maschinendesign und eine kompakte Bauweise auf. Zusätzlich ist eine hochauflösende Kamera mit 10 MPixel zur besseren Code- und Fiducialerkennung integriert. Optional kann auch eine RGB-Beleuchtung eingebaut werden, die verschiedenfarbige Leiterplatten optimal ausleuchtet.

SMT Hybrid Packaging 2016: Halle 7, Stand 441

hand in hand

Leistungsfähige Assistenzsysteme stellen die Mensch-Maschine-Kommunikation auch in kompletten smarten Produktionsprozessen sicher. Dazu gehören beispielsweise die Softwarefamilie Pulse, das Tray-Logistiksystem Pario 1000 Flex, das in Kombination mit einem High-Speed Nutzentrenner arbeitet, aber auch das neue Kalibrierverfahren für die Divisio High-Speed Nutzentrennsysteme.