Bildergalerie
Bild 1: Eingesetzt werden die maxon-Motoren zum Beispiel in der Mess- und Prüftechnik für Lasernivelliergeräte, Mikroskope, Messtaster, Partikelmessgeräte, Kalibrierungssysteme, Präzisionswaagen, Wetter- und Klimamessgeräte, Astrophysik.
Bild 2: Anwendungen der Motoren finden sich in der Medizin- und Labortechnik beispielsweise in ophthalmochirurgischen Geräten, Chirurgieroboter, Insulinpumpen, Apnoegeräten, Prothesen, Power Tools und Bestrahlungsanlagen.
Bild 3: Pipettieren mit einer Spalte von 16 DiTis mit dem MCA 384. Mit freundlicher Genehmigung von Tecan Group Ltd.
Bild 4: Die Micro Drives von maxon sind modular aufgebaut: Motor, Getriebe, Sensorik und Steuerelektronik können zu einem fertigen System kombiniert werden.
Bild 5: Zwei Antriebe in einem Infrarotgerät sind zuständig für das präzise Öffnen und Schließen des so genannten Shutters (eine Art Blende).
Bild 6: 4-Positionen-Steuermodule zur Ansteuerung von DC-Motoren.

Mobile Anwendungen wie Laserdistanzmessgeräte, Wärmebildkameras oder Mikropumpen stellen besondere Anforderungen an ein Antriebssystem: Dieses darf beispielsweise bei hohen Temperaturschwankungen in der Umgebung möglichst wenig Energie verbrauchen und soll gleichzeitig geräuscharm funktionieren. Maxon-Mikroantriebe sind durch ihr robustes Design, ihre Leistungsdichte und Energieeffizienz optimal für den mobilen Einsatz gerüstet (Bild 1).

Wenn es drauf ankommt ist darauf Verlass

Wie ihre großen Vorbilder, sind die Micro Drives von maxon modular aufgebaut: Motor, Getriebe, Sensorik und Steuerelektronik können zu einem fertigen System kombiniert werden Diese sorgen zum Beispiel in Mobilfunk-, Schiffs- und Flugzeugantennen für reibungslose Kommunikation, helfen in der Augenchirurgie Sehfehler exakt zu korrigieren, unterstützen Sicherheitskameras beim Treffen des richtigen Blickwinkels, vereinfachen in Haushaltsgeräten den Alltag, erhöhen in Stoßdämpfern die Fahrsicherheit auf kurvenreichen Straßen und beschleunigen die Automation in der industriellen Fertigung.

Ophtalmochirurgische Geräte, Bestrahlungsanlagen, Endoskope, Prothesen oder tragbare Medikamentenpumpen verlangen höchste Standards bezüglich Qualität und Zuverlässigkeit. Maxon-Mikroantriebe sind nach der Medizinnorm ISO 13485 zertifiziert. Dadurch wird bestätigt, dass maxon-Mikroantriebe die grundlegenden Anforderungen der Medizintechnik einhalten und die Rückverfolgbarkeit ist garantiert. Durch das breite Angebot an verschiedenen Mi-kroantrieben ist maxon motor in der Lage, die unterschiedlichsten medizinischen Antriebsbedürfnisse abzudecken (Bild 2).

Für hohe Präzision auf kleinstem Raum

Laborroboter, analytische Geräte, Mess- und Prüfeinrichtungen oder Mikrogreifzangen erhalten zunehmend mehr Funk-tionen auf immer engerem Bauraum. Aufgaben wie optische Linsen verstellen, Dosieren von kleinsten Flüssigkeitsmengen oder Positionieren von Tastern müssen schnell und mit höchster Präzision ausgeführt werden – ohne Ruckeln. Maxon-Mi-kroantriebe kommen diesen Anforderungen aufgrund ihres Wicklungsdesigns optimal nach. Herzstück ist die weltweit patentierte eisenlose Wicklung. Dieses Motorprinzip hat seine ganz besonderen Vorteile: kein magnetisches Rastmoment und geringe elektromagnetische Störungen. Der Wirkungsgrad übertrifft mit bis zu 90 % andere Motorsysteme bei weitem. So erhalten die Kunden kompakte Systemlösungen mit integrierten Sensoren und müssen gleichzeitig nicht auf Dynamik verzichten (Bild 3).

Die selbsttragende Kupferwicklung bildet das Herzstück von zylindrischen maxon-Gleichstrommotoren. Bürstenbehaftete und bürstenlose Gleichstrommotoren mit eisenlosem Rotor sind zuverlässig, langlebig und durch ihren Wirkungsgrad von über 90 % enorm leistungsstark. Dadurch werden hohe Beschleunigung, lange Lebensdauer und niedriger Energieverbrauch gewährleistet. Wie ihre großen Vorbilder, sind maxon Micro Drives modular aufgebaut: Motor, Getriebe, Sensorik und Steuerelektronik können zu einem fertigen System kombiniert werden.

Am Ende zählt nur der Kundennutzen

Maxon entwickelt individuelle Lösungen mit System. Die richtige Kombination ergibt die beste Lösung. Kombiniert wird bei maxon motor dabei auf zwei unterschiedlichen Stufen: auf Kunden- und auf Produktebene. Was heißt das? Einerseits versteht das Unternehmen unter Kombination das Zusammenspiel von Kundenideen und langjährigem Know-how. Maxon sieht seine Geschäftspartner immer als Mitentwickler an. Denn nur wer sich im Detail versteht, kann bedürfnis- und marktgerechte Lösungen erarbeiten. Andererseits kann maxon auf ein umfangreiches, im Baukasten aufgebautes Produktprogramm, bestehend aus DC- und EC-Motoren, Getrieben, Sensoren und Steuerungselektronik, zugreifen (Bild 4). Dies verschafft größtmögliche Flexibilität bei der Auslegung von kundenspezifischen Gesamtlösungen. Wo die Kombination von Standardprodukten nicht mehr ausreicht, kommen Spezialausführungen zum Zuge. Sie ermöglichen optimierte Lösungen, die auf kleinstem Raum tadellos ihre Funktion erfüllen.

Es werden Flexibilität und Qualität garantiert. Mit modernen Systemen werden Kundenwünsche rasch erfasst und realisiert. Änderungswünsche fließen sofort in den Entwicklungsprozess ein und deren Auswirkung kann mittels 3D-Simulation aufgezeigt werden. Lösungsvorschläge werden in umfangreichen Simulationsmodellen geprüft. Dank dem haus-eigenen Musterbau können neue Lösungen umgehend in der Praxis erprobt und verbessert werden. Die Musterfertigung ermöglicht den frühen Einsatz in Prototypen der Kunden-Produkte. Mechanische Langzeittests zeigen Schwächen im Belastungsfall auf, welche somit frühzeitig behoben werden können. Qualität bezieht sich allerdings nicht nur auf die objektiven Eigenschaften der Produkte, sondern beeinflusst die Denk- und Handlungsweise der ganzen Belegschaft. Maxon motor ist nach den Standards ISO 9001, ISO 14001 und ISO 13485 zertifiziert. Nachfolgend drei Anwendungensbeispiele.

Präzises Abmessen in Dosiersystemen

Immer mehr Medikamente werden spezifisch auf Patienten zugeschnitten. Das heißt, Medikamente müssen auch präziser dosiert werden können. Eine Null-Fehler-Toleranz gilt dabei als oberstes Gebot. Typischerweise werden für Dosieranwendungen kleine Spritzenpumpen oder Stellventile verwendet. Dafür werden Mikroantriebe benötigt. Mit seinem Baukastensystem garantiert maxon motor ein präzises mechanisches Zusammenspiel von Gewindespindel, Getriebe, Motor, Encoder und Antriebssteuerung. Zudem steht das Schweizer Untenehmen mit dem Medizinstandard ISO 13485 für Qualität und Zuverlässigkeit ein.

Widerstandsfähige Blendenverstellung in Infrarotkameras

Ob bei der Brandbekämpfung oder bei Grenzkontrollen im tiefen Winter: Mobile Infrarotkameras kommen unter extremen äußeren Bedingungen zum Einsatz. Für die Antriebskomponenten ergeben sich daraus höchste Anforderungen bezüglich Temperaturschwankungen, Energieverbrauch und Zuverlässigkeit.

Mikroantriebe sorgen bei Infrarotgeräten zum Beispiel für das präzise Öffnen und Schließen des so genannten Shutters (eine Art Blende) für den Wärmeabgleich (Bild 5). Die Mikroantriebe funktionieren auch unter hohen Temperaturschwankungen absolut zuverlässig und dynamisch. Dabei produzieren sie selbst sehr wenig Eigenwärme.

Synchrone Achsenpositionierung in Bestrahlungsgeräten

Moderne Bestrahlungsgeräte sorgen in der Krebstherapie für enorme Fortschritte. Mithilfe von so genannten Multileaf-Kollimatoren können Tumore gezielt bestrahlt werden, ohne dass dabei umgebendes Gewebe beschädigt wird. Ein Multileaf-Kollimator besteht aus vielen schmalen Wolframlamellen, die – jede mit einem eigenen Motor – elektronisch gesteuert in das Bestrahlungsfeld eingefahren werden können. Dies ermöglicht eine genaue und individuelle Anpassung des Bestrahlungsfeldes an die anatomischen Gegebenheiten des Zielvolumens. Mehrere Achsen müssen also auf kleinstem Raum synchron verstellt werden können. Maxon motor hat für seine Mikroantriebe intelligente Positioniersteuerungen entwickelt (Bild 6).