e.on trennt sich von VEBA Electronics

Ein Konsortium unter der Führung der Investmentfonds von Schroder Ventures, zu dem auch Avnet und Arrow Electronics gehören, hat vereinbart, die VEBA Electronics Gruppe von der in Deutschland ansässigen e.on – entstanden aus der Fusion von VIAG und VEBA – zu erwerben. e.on erhält rund 2,6 Milliarden Euro in bar, einschließlich der Übernahme von Schulden, für die VEBA Electronics Gruppe, deren Umsatz im abgelaufenen Jahr 5,47 Milliarden US-Dollar betrug. Zu VEBA Electronics gehören:
• Wyle Components, Wyle Systems und Atlas Services in den USA,
• EBV Elektronik, WBC, Atlas Services Europa und
• Raab Karcher Electronic Systems (RKE) sowie die Memec-Gruppe.
Gemäß den Vertragsbestimmungen übernimmt Avnet die EBV-Gruppe mit Sitz in München, bestehend aus EBV Elektronik und WBC, zwei europaweit tätige Halbleiterdistributoren, das in München ansässige Unternehmen Atlas Services Europe, ein Anbieter von Logistik für die EBV-Gruppe sowie RKE, ein Distributor von Computerprodukten und -dienstleistungen. Der Kaufpreis liegt bei ca. 740 Millionen Dollar, einschließlich der übernommenen Schulden.

Avnet
Tel. (01) 866 42
wien.sales@avnet.com
http://www.em.avnet.com