Embedded-Oszilloskope

Embedded-Oszilloskop aus der Serie RTA4000. Rohde&Schwarz

Der Begriff Benchtop-Oszilloskop existiert schon lange. Jetzt werden bei Rohde & Schwarz Embedded-Oszilloskope als Geräteklasse angeboten. Eine neue Wortkreation, ein Marketing-Gag? Vielleicht. Auf jeden Fall handelt es sich auch um Benchtop-Geräte. Sie besitzen alle individuelle, eigene Betriebssysteme und booten daher relativ schnell. Bei R&S sind die Embedded-Oszilloskope in etwa 8 s startklar. Mit Windows-basierten Osziloskopen schafft man das in der Regel nicht. Außerdem hat sich das Unternehmen bei dieser Geräteklasse auf den Bandbreitenbereich bis 1 GHz eingeschränkt.

Embedded-Oszilloskope bringen Schwung in den Markt

Die sogenannten Embedded-Oszilloskope der Serie RTM3000 sind in zwei- und vierkanaligen Ausführungen mit Bandbreiten von 100, 200, 350 und 500 MHz sowie 1 GHz erhältlich. In die Geräte ist ein hauseigener 10-Bit-A/D-Wandler mit 5 GSample/s Abtastrate eingebaut, und alle Modelle bieten einen Erfassungsspeicher von 40 MSample (80 MSample interleaved) pro Kanal sowie optional einen segmentierten Erfassungsspeicher von 400 MSample. Die ausschließlich vierkanaligen Embedded-Oszilloskope der Serie RTA4000 sind mit Bandbreiten von 200, 350 und 500 MHz sowie 1 GHz erhältlich. Diese Modelle besitzen ebenfalls einen 10-Bit-A/D-Wandler, verfügen aber über einen noch größeren Erfassungsspeicher mit 100 MSample (200 MSample interleaved) pro Kanal sowie einen standardmäßigen segmentierten Erfassungsspeicher von 1 GSample. Beide Geräteserien verfügen über kapazitive 10,1″-Touchscreens.

Embedded-Oszilloskope

Embedded-Oszilloskop aus der Serie RTM3000.

10 Bit Vertikalauflösung und Speichertiefe

Leistungsmessungen, zum Beispiel Welligkeits- und Rauschmessungen an einer Gleichspannung, verlangen ein Oszilloskop mit einer hohen vertikalen Auflösung, geringem Rauschen und sehr guter DC-Verstärkungslinearität. Die 10-Bit-A/D-Wandler der Serien RTM3000 und RTA4000 ermöglichen 1024 vertikale Positionen, was für Welligkeits- und Rauschmessungen heute unerlässlich ist. Beide Serien haben ein niedriges Signalrauschen. Die RTA4000s warten darüber hinaus mit einem DC-Verstärkungsfehler von nur 1 % auf.

Neben der Bandbreite und Abtastrate ist die Speichertiefe der wichtigste Parameter. Durch zusätzlichen Erfassungsspeicher kann der Benutzer bei Tests und bei der Fehlersuche längere Zeiträume erfassen. Dies gilt insbesondere für die Analyse von seriellen Protokollen oder Ein-/Ausschalt-Sequenzen.

Der Grundpreis liegt bei 3190 Euro für das 2-Kanal-Modell RTM3002 mit 100 MHz. Das 4-Kanal-Modell RTA4004 mit 200 MHz ist ab EUR 5230 Euro erhältlich. Man kann auf eine Reihe von Erweiterungsoptionen zurückgreifen. Dazu gehören zum Beispiel die Option Mixed-Signal-Oszilloskop (MSO) mit 16 integrierten Digitalkanälen, Optionen zur Protokolldecodierung und zum Triggern für eine Vielzahl von Standard-Bussen sowie ein integrierter Waveformgenerator.

9-in-1 Oszilloskope-Serie RTC1000

Embedded-Oszilloskop aus der Einsteigerserie RTC1000.Mit einem Einstiegspreis von 835 Euro + MwSt präsentiert Rohde & Schwarz die 2-kanaligen Embedded-Oszilloskope der Serie RTC1000. Die Oszilloskope können auch als Achtkanal-Logikanalysator, Vierkanal-Mustergenerator, Protokollanalysator für I2C, SPI, UART/RS-232, CAN und LIN, Digitalvoltmeter, Komponententester, Spektrumanalysator und Zähler eingesetzt werden. Sie stehen mit Bandbreiten von 50, 70, 100, 200 und 300 MHz zur Verfügung und sind die ersten Geräte der 1000er Klasse, für die über Softwarelizenzen Bandbreiten-Upgrades bis hin zu einer maximalen Bandbreite von 300 MHz erhältlich sind. Mit steigenden Testanforderungen können Anwender die Upgrades einfach zukaufen. Die Zweikanal-Oszilloskope bieten maximale Abtastraten von 2 GSample/s und eine Speichertiefe von 2 MSample. Alle RTC1000-Modelle sind standardmäßig mit einer LAN- und USB-Schnittstelle ausgestattet.