Subminiatur-Steckverbinder im 0,8-mm-Raster jetzt mit 6 bis 54 Pins und antimagnetischen Ausführungen für die Medizintechnik.

Subminiatur-Steckverbinder im 0,8-mm-Raster jetzt mit 6 bis 54 Pins und antimagnetischen Ausführungen für die Medizintechnik.Erni

Die Micro-Stac-Komponenten von Erni im 0,8-mm-Raster basieren auf einem patentierten hermaphroditischen Design. Dies spart Kosten in der Logistik und im Einkauf. Die Miniaturisierung und das Design dieser Steckerfamilie sind geeignet für kompakte und anspruchsvolle Applikationen in der Sensorik, medizinischen Gerätetechnik und mobilen Kommunikation bis hin zur Automobilelektronik, Messtechnik und Industrie- und Gebäudeautomatisierung. Für medizinische Applikationen stehen spezielle antimagnetische Varianten (einreihig und zweireihig) zur Verfügung.

Trotz der kleinen Bauart erreichen die Micro-Stac-Produkte eine hohe Strombelastbarkeit, denn das Kontaktprinzip lässt das Stanzen aus dickem Blech ohne Biegeprozess zu. Dadurch sind durchgehend große Querschnitte (niedriger ohmscher Widerstand) und große Abstrahlflächen realisierbar. Beides führt zu einer geringen Eigenerwärmung. Bei einer Umgebungstemperatur von 20 °C und Bestromung aller Kontakte können so 2,7 A (9-polige Version, nach IEC60512, Test 5b) sicher verarbeitet werden.

In der Micro-Stac-Baureihe stehen Versionen mit 6, 9, 10, 12 und 14 Polen (alle einreihig) sowie 50 und 54 Polen (zweireihig) zur Verfügung. Je nach Version ist ein Leiterplattenabstand von 3,0 mm oder 5 bis 6,5 mm möglich. Trotz Miniaturisierung haben die Steckverbinder eine große Fangtoleranz beim Stecken mit einem zulässigen Mittenversatz in Längsrichtung von ±0,7 mm und in Querrichtung von ±0,5 mm. Der Winkelversatz beträgt ±4 °.

Das Design und die SMT-Ausführung ermöglichen eine ökonomische, automatische Bestückung. Die Standfestigkeit der winzigen Bauteile wird durch ein kippsicheres Kontaktprinzip mit beidseitiger Auflage des Kontaktes auf der Leiterplatte unterstützt. Dazu kommt noch ein Gewicht von 0,18 g für die 6-polige Ausführung, exakte Koplanarität von < 0,1 mm und im Isolierkörper integrierte Saugflächen für die Vakuumpipetten des Bestückungsautomaten.

Beim Micro-Stac sorgen ein hochtemperaturfester Isolierkörper und die exakte Koplanarität der Kontakte für ein sicheres Löten mit allen gängigen SMT-Lötverfahren. Der schwarze Isolierkörper erlaubt eine einfache visuelle Erkennung bei der automatischen Bestückung. In der antistatischen Tape & Reel-Verpackung sind die Stecker geschützt und können automatisch zugeführt werden.