Die Auswahl von Delphi zur Aufnahme exklusiver Verhandlungen fiel nach Abschluss eines Prozesses mit dem Ziel der Findung eines bestmöglich geeigneten strategischen Partners für MVL – insbesondere hinsichtlich seiner Stärke innerhalb des Automotive-Segments, seiner globalen Aufstellung, der hohen Kundenzufriedenheit sowie des geplanten Engagements zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des MVL-Geschäfts und seiner Mitarbeiterbasis, betont FCI. MVL wird Teil des Electrical / Electronic Architecture Segment von Delphi.

Delphi verspricht sich durch die Transaktion eine Verbesserung der Marktstellung im weltweiten Automobilmarkt und will damit unter anderem „seine Angebotspalette an Konnektoren für Hybrid- und E-Fahrzeuge erheblich ausbauen“. Außerdem will Delphi so seine Position bei wachstumsstarken Kunden verbessern sowie seine Kundenbasis ausbauen. Darüber hinaus soll die Transaktion Delphis globale Präsenz, insbesondere in Asien, stärken und die Finanzzahlen durch „erhebliche Synergieeffekte“ verbessern.

„Mit dieser Transaktion wird Delphi seine Position als führender weltweiter Automobilzulieferer weiter festigen und erheblichen Shareholder Value generieren“, erklärte Rodney O‘Neal, Chief Executive Officer und President des Unternehmens. „MVL wird das wachstumsstarke Konnektoren-Portfolio unseres Geschäftsbereichs E/EA komplettieren, unseren globalen Kundenmix erweitern und uns noch besser befähigen, Kunden mit marktgereichten Lösungen rund um Sicherheit, Umwelttechnik und Konnektivität zu beliefern. Als Ergebnis dieser Transaktion werden wir noch besser aufgestellt sein, um das Wachstum des Elektronikanteils im Fahrzeug weiter voranzutreiben. Als größter Kunde von MVL haben wir großen Respekt vor den Errungenschaften des Unternehmens. Uns ist gemeinsam, dass wir stets innovative Produkte entwickeln und Lösungen für ein breites Spektrum an Anwendungen und Bedürfnissen anbieten.“

Liam Butterworth, Präsident von MVL, betonte: „Indem wir Teil eines globalen Unternehmens wie Delphi werden, das über einen hervorragenden Ruf in der Elektronik- und Konnektoren-Branche verfügt, können wir Wachstumschancen viel besser ausnutzen. Durch die synergetische Verbindung der starken Innovationskräfte und Forschungskapazitäten beider Unternehmen, können wir den Markt auch künftig mit innovativen Verbindungssystemen von höchster Qualität beliefern, und die Erwartungen unserer Kunden weltweit noch besser erfüllen.“

Der Wert der Transaktion, frei von Barmitteln und Schulden, wird mit 765 Mio. € angegeben; der Verkauf soll vorbehaltlich der Zustimmung der Regulierungs- und Kartellbehörden bis zum Jahresende 2012 abgeschlossen sein. Der Geschäftsbereich MVL konnte zum Ende des per 31. Dezember 2011 abgeschlossenen Jahres einen Umsatz von 692 Mio. € erwirtschaften und befindet sich seit November 2005 im Besitz von Bain Capital.