Bildergalerie
Mehr als 100 internationale Aussteller werden sich auf der vom 11. bis 13.03.2014 in Düsseldorf stattfindenden EMV 2014 ein Stelldichein geben.
Die Messe EMV 2014 legt den Fokus auf e-Mobility und Smart Grid.
An drei Veranstaltungstagen ist das Gelände geprägt von Arbeitsatmosphäre, Networking und hochwertigen Fachdiskussionen.
Die Teilnehmer bekommen innerhalb kürzester Zeit einen umfassenden Marktüberblick und erhalten Antworten zu Fragen ihrer täglichen Arbeit.
Im Mittelpunkt der Fachmesse stehen die Themen elektromagnetische Verträglichkeit, Mess- und Prüftechnik, Schirmung, Antennen und Filter.

Geht es nach Messeveranstalter Mesago, dann liegen die Anmeldezahlen der EMV 2014 deutlich über dem Vorjahresniveau, was sich mit einem Aussteller- sowie Flächenwachstum niederschlägt. Mehr als 100 internationale Aussteller werden sich auf der vom 11. bis 13.03.2014 in Düsseldorf stattfindenden EMV 2014 ein Stelldichein geben und ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen vorstellen. Im Mittelpunkt der Fachmesse stehen die Themen elektromagnetische Verträglichkeit, Mess- und Prüftechnik, Schirmung, Antennen und Filter. Auf dem Gemeinschaftsstand „EMV-Expertenplattform zu e-Mobility und Smart Grid“ präsentieren Aussteller themenbezogene Exponate und Impulsvorträge. Damit legt Veranstalter Mesago den Fokus auf aktuelle Themen: Immerhin wirft das Vorhaben der Bundesregierung, dass Deutschland innerhalb der nächsten zehn Jahre zum Leitmarkt für e-Mobilität wird, zahlreiche EMV-Fragen auf.

An drei Veranstaltungstagen ist das Gelände geprägt von Arbeitsatmosphäre, Networking und hochwertigen Fachdiskussionen. Die Teilnehmer bekommen innerhalb kürzester Zeit einen umfassenden Marktüberblick und erhalten Antworten zu Fragen ihrer täglichen Arbeit. Damit ist die Messe die ideale Plattform für den Dialog zwischen Forschung, Produktentwicklung und Anwendung. Auf einem Forum werden kostenlose Kompaktseminare und Produktpräsentationen angeboten – das Messeforum ist für alle Teilnehmer frei zugänglich. Ein Jobboard zeigt vakante Stellen der EMV-Branche auf.

Im letzten Jahr präsentierten sich 113 Aussteller aus dem In- und Ausland dem interessierten Fachpublikum. Mit einer Besucherzahl von 2.618 konnte die EMV 2013 auf ein Wachstum von 3 Prozent im Vergleich zur letzten Veranstaltung in Stuttgart im Jahr 2011 zurückblicken. Die EMV-Messe ist laut Mesago Europas bedeutendste Fachmesse für elektromagnetische Verträglichkeit. In den geraden Jahren findet sie mit dem anwenderorientiertem Kongress in Düsseldorf statt, in den ungeraden Jahren mit Workshops in Stuttgart.

Plattform für Wissens- und Erfahrungsaustausch

Der parallel zur Messe stattfindende EMV-Kongress greift diese Themen mit 24 deutschsprachigen Sessions, 12 Tutorials und acht englischsprachigen Workshops auf. Experten aus Wissenschaft und Industrie berichten über Trends, EMV-Lösungen und -Konzepte und liefern wichtige Impulse für die berufliche Praxis. Das Kongressprogramm umfasst Fort- und Weiterbildung für Einsteiger, Erfahrene und Experten. Am Dienstag referiert Robert Sitzmann über „EMV bei medizinischen elektrischen Geräten/Systemen – Die neue EN 60601-1-2 birgt viele Änderungen!“. In einem weiteren Tutorial befassen sich die Teilnehmer unter der Leitung von Detlef Hoffmann mit „EMV und Sicherheit in der Elektromobilität – aktuelle Anforderungen und Trends“. Der Plenarvortrag zur Eröffnungsveranstaltung am Dienstag „Radaraugen im All: Einzigartiger Blick auf Erde und Umwelt“ von Prof. Alberto Moreira ist für alle Teilnehmer frei zugänglich. Er ist Institutsdirektor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Des Weiteren stehen beispielsweise Themen in den Gebieten Grundlagen, Normung oder Messtechnik auf dem Programm.

Die Kombination aus Fachmesse und Kongress hat sich etabliert und ist ein wichtiger Treffpunkt für Ingenieure, vor allem aus den Bereichen Fahrzeugbau/Automotive und Elektrotechnik. Der Messebesuch ist bei Vorregistrierung unter www.e-emv.com kostenfrei.