Der Senat der Fraunhofer-Gesellschaft hat im letzten Jahr beschlossen, das bisherige Fraunhofer-Instritut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme (IMS) mit den Standorten Duisburg udn Dresden zu teilen. Seit 1. Januar 2003 gibt es das Fraunhofer-IMS in Duidburg und das neuen von Dr. Hubert Lakner geleitete Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) in Dresden.


Dadurch wird der sächsische Standort und die Kompetenz der Fraunhofer-Gesellschaft auf dem Gebiet der Photonik in Kombination mit Mikroelektronischen Systemen gestärkt.


Der Schwerpunkt der Aktivitäten des neuen Institutes wird auf Forschung, Entwicklung und Fertigung von Photonischen Mikrosystemen liegen. Dazu gehören z.B. Opto-Sensoren, Aktoren zur Ablenkung und Modulation von Licht, Auslese- und Ansteuerschaltungen für MOEMS (Micro Opto Electro Mechanical Systems) sowie komplette Systeme zur Bildaufnahmen, zum Datenhandling und zur Datenübertragung als auchg Displays. Außerdem wird das neueste Geschäftsfeld des Fraunhofer-IPMS „Organische Materialen und Systeme“ weiter ausgebaut.


Alle Projekte, die unter der Verantwortung des bisherigen Fraunhofer-IMS Dresden gestartet sind,  werden vom neuen Fraunhofer-IPMS weitergeführt.