Eckdaten

Zuverlässigkeit, Robustheit, Langlebigkeit und Innovationen sind die Grundpfeiler von Fischer Connectors. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz, garantiert bei ihren Steckverbindern 10.000 Steckzyklen. Der Artikel geht auf die unterschiedlichen Steckverbinder und ihre Einsatzmöglichkeiten in der Medizintechnik ein.

Fischer Connectors, Pionier auf dem Gebiet Steckverbindertechnik seit 1954, hat eine breite Palette an hochzuverlässigen Steckverbindern speziell für medizinische Anwendungen, die sich sehr gut für elektronische Medizingeräte wie etwa Diagnosegeräte, chirurgische Instrumente, therapeutische und zahnmedizinische Apparaturen, Herzunterstützungssysteme und Einmalgeräte eignen.

Push-Pull-Steckverbinder und Kabelsysteme von Fischer Connectors gibt es als kundenspezifische, zugeschnitten auf die jeweiligen spezifischen Anwendungsbedürfnisse, oder als komplette Standardlösungen. Zum Produktportfolio gehören auch sterilisierbare und wiederverwendbare Steckverbinder, Hybrid-Steckverbinder sowie kostengünstige Einweg-Steckverbinder. Für die Kabelkonfektion sind Silikon- und reibungsarme Beschichtungen möglich. Steckverbinder für die Medizintechnik sind leicht und handlich, zertifiziert nach ISO 13485, die zuverlässigen Verriegelungssysteme erhöhen die Sicherheit, weiterhin sind sie ausgeführt in Schutzklasse IP68 für eine wasserdichte Abdichtung und sie verfügen über eine EMV/RFI-Abschirmung für eine zuverlässige Datenübertragung.

Optimaler Strahlenschutz

Stainless-Steel-Steckverbinder bestehen aus einem hochwertigen Edelstahl, der besonders resistent ist gegen Chemikalien, Hitze und radioaktive Strahlung.

Stainless-Steel-Steckverbinder bestehen aus einem hochwertigen Edelstahl, der besonders resistent ist gegen Chemikalien, Hitze und radioaktive Strahlung. Fischer Connectors

In bestimmten Medizinfeldern muss die Sterilisation mit der radioaktiven Dekontaminierung kombiniert werden. In der Nuklearmedizin werden Therapie- oder Bildgebungsanwendungen – beispielsweise die PET-Scannerbildgebung und die Szintigraphie-Bildgebung – mit radioaktiven Isotopen durchgeführt. Ein optimaler Strahlenschutz muss hier gewährleistet sein. Für diese Anforderungen hat Fischer Connectors die Stainless-Steel-Steckverbinder im Programm. Diese Steckverbinder bestehen aus einem hochwertigen Edelstahl, der besonders resistent ist gegen Chemikalien, Hitze und radioaktive Strahlung. Verbaute Materialien sind Edelstahl 316L, Polyetherketon (PEEK) und Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM). Selbst bei hohen Temperaturen bieten diese Materialien eine sehr gute Strahlen- und Korrosionsresistenz bei konstanter Leistung. Die Anschlüsse erlauben eine mikrobiologische Sterilisation (Autoklav, Ethylenoxid (EO), Gammastrahlung, Steris oder Sterrad, Cidex). Weiterhin sind diese Steckverbinder mit Dekontaminations-Flüssigkeiten (Decon 90 und RBS 25) kompatibel. Durch die Kombination von Sterilisation und Dekontamination können die Anschlüsse wiederverwendet werden. Es gibt diese Serie in vielen unterschiedlichen Kombinationen. Sie lassen sich für individuelle Kundenanforderungen konfigurieren. Kunden wählen aus verschiedenen Größen, Gehäusetypen, Steckertypen und Kontaktblock (Leiterplatte, Lötkontakt oder Crimpkontakt, 2 bis 15 Stifte). Zum Produktprogramm gehören versiegelte und nicht versiegelte Varianten einschließlich IP68. Eine 360°-EMV-Abschirmung kann hinzugefügt werden. Die Handhabung der Steckverbinder ist mit Handschuhen möglich. Dank des patentierten, branchenüblichen Push-Pull-Verriegelungssystems sind nur einfache Bewegungen für Steck- und Ziehvorgänge für die völlige Kontrolle der Operationen nötig.

Einweg-Steckverbinder sind das Thema der nächsten Seite

Seite 1 von 41234