Bildergalerie
„Wir demonstrieren damit die Leistungsfähigkeit von Igus-Tribo-Kunststoffen: Kosten senken und Technik verbessern“, fasst Geschäftsführer Frank Blase den Sinn hinter der Gleitlager-Weltreise zusammen.
Der umgebaute Smart mit Geschäftsführer Frank Blase, Fahrer Sascha Laufenberg, Markus Feth, Branchenmanager Automotive, sowie dem Firmengründer-Ehepaar Margret und Günter Blase
Der Fahrer Sascha Laufenberg freut sich auf ein abenteuerliches Jahr. Seine Reise führt ihn von Indien nach China, Japan, Südkorea und Taiwan. Dann geht es übers den Pazifik nach Süd- und Nordamerika samt Alaska. Dann geht es zurück nach Europa.

Zum Startschuss bei Igus in Köln erklärte Geschäftsführer Frank Blase: „Mit unserer langjährigen Expertise mit Kunststoffteile, die antreiben, lagern und versorgen schicken wir einen Kleinwagen rund um die Welt.“ An 56 Stellen wurden Gleitlager von Igus eingesetzt. In neun Monaten wird das Auto über 20 Länder bereisen. Die erste Station ist Indien. Dort wird es auf der Messe ‚Auto Expo‘ zu sehen sein und anschließend das Land durchqueren. Danach folgen in den kommenden Monaten China und weitere asiatische Länder.

Kunststoff passend für jede Anwendung

Gerhard Baus, Prokurist Gleitlager bei Igus, blickte auf die Entwicklung der Gleitlagerprodukte in den vergangenen 30 Jahren zurück. „Durch unsere eigene Forschung sind die Werkstoffe der Polymer-Gleitlager im Laufe der Jahre im Hinblick auf Verschleiß und Reibung immer weiter optimiert worden“, machte Baus deutlich. „Mittlerweile gibt es rund 100 verschiedene Rezepturen, davon 45 sofort bestellbare Katalogwerkstoffe.“ In allen Kunststoffgleitlagern sind Millionen winzig kleine Festschmierstoffe enthalten, die eine externe Schmierung überflüssig machen. Dadurch kann sich kein Schmutz an den Lagern festsetzen. Igus stellt im Schnitt eine 500 Millionen Gleitlager pro Jahr her. Markus Feth, Branchenmanager Automotive bei Igus, umriss die Einsatzgebiete der Kunststoffgleitlager: „Jedes zweite Gleitlager, das wir herstellen, wird in Automobilen eingesetzt.“ Rein statistisch fahren in jedem in Deutschland hergestellten Auto 40 Kunststoffgleitlager des Unternehmen mit.