Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Zur Hannover Messe hat die Ethercat Technology Group (ETG) ihren Industrial-Ethernet-Systemvergleich ‚Industrial Ethernet Technologies: Overview and Comparison 2014‘ vorgestellt; eine aktualisierte Variante des bereits bestehenden Systemvergleichs. Die ETG ist aber nicht die einzige Nutzerorganisation, die ihren Mitgliedern, Nutzern und potenziellen Anwendern gerne einen Überblick über den momentanen Stand der Technik bei den Ethernet-Feldbusse geben möchte. Auch die EPSG (Ethernet Powerlink Standardization Group) fasst in ihren ‚Industrial Ethernet Facts‘ – aktuell in der Version 2 – die verschiedenen Technologien zusammen. Auch wenn die ‚Facts‘ bereits im Februar 2013 erschienen sind, gehen beiden Publikationen technisch vom gleichen Stand aus.

Mehr oder weniger Details

Die Industrial Ethernet Facts beschäftigen sich mit den Ethernet-Standards Profinet, Powerlink, Ethernet/IP, Ethercat und Sercos III. Der Systemvergleich der ETG umfasst darüber hinaus noch Modbus/TCP und CC-Link. Die EPSG konzen­triert ihren Technologievergleich auf insgesamt 36 Seiten und stellt die verschiedenen Technologien und weitere Details gegenüber. Die ETG nimmt 126 Seiten in Anspruch und bringt dementsprechend deutlich mehr technische Details unter. Dafür sind die ‚Industrial Ethernet Facts‘ übersichtlicher gestaltet und nicht nur in englisch, sondern auch in deutsch, koreanisch und chinesisch zu haben.

Wer ist wichtiger

Neu in die beiden Technologiebeschreibungen hinzugekommen ist das Thema Safety. Die Publikationen werfen sowohl einen Blick auf die eigenen Aktivitäten und Lösungen bei der sicherheitsgerichteten Kommunikation als auch auf die Technik der anderen Ethernet-Standards. Auch die Themen Rechte und Patente greifen beide Broschüren auf.

Die Publikationen machen keine Angaben zu ihrer eigenen Verbreitung oder Marktanteilen – wie auch die meisten anderen Nutzerorganisationen nicht. Das Marktforschungsunternehmen IMS Research ermittelte 2013, dass Profinet und Ethernet/IP weltweit jeweils mit 30 % Marktanteil an der Spitze liegen. Power­link kam auf 9 %, Ethercat auf 7 %. Die Verbreitung der Ethernet-Feldbusse in einzelnen Regionen erschwert allerdings den Marktanteils-Check.

Wer ist schneller?

Kniffeliger wird der Vergleich vor allem bei den Reaktions- und Zykluszeiten. Zwischen Theorie und Praxis klaffen hier oft große Lücken – im Mikrosekundenbereich eher Schluchten. Deswegen sollten die Leser darauf achten unter welchen Bedingungen Angaben dazu gemacht werden. Geht es nur um den Stack selbst oder basieren die Zahlen auf einer praxisnahen Laboranwendung?

Beide Publikationen bieten einen guten Überblick über die verschiedenen Industrial-Ethernet-Technologien – nicht mehr und nicht weniger. Spannend dürfte es vor allem sein, die Aussagen mit Protagonisten der anderen Systeme zu diskutieren.