Eine neue Kontaktstruktur der G5Q-EL-Relais unterdrückt das Kontaktprellen und reduziert die Lichtbogenbildung.

Eine neue Kontaktstruktur der G5Q-EL-Relais unterdrückt das Kontaktprellen und reduziert die Lichtbogenbildung. Omron

Omron stellt zwei neue Miniatur-Leistungsrelais mit außergewöhnlicher Leistung und Lebensdauer vor, die sich zur Steuerung von Haushaltsgeräten, Elektroherden, Umrichtern, Robotern und industriellen Systemen eignen.

Das G5Q-EL-Serie ist für 100.000 Schaltspiele bei 250 VAC und 10 A ausgelegt, das ist die vierfache Haltbarkeit eines Standard-G5Q-Relais unter den gleichen Bedingungen. Eine neuen Kontaktstruktur unterdrückt ein Kontaktprellen weitgehend und reduziert damit die Lichtbogenbildung, was die elektrische Lebensdauer erhöht.

Das neue Relais gibt es in zwei Versionen: Die Ausführung G5Q-EL mit AgNi-Kontakte schaltet bevorzugt induktive Lasten, die Variante G5Q-EL2 mit AgSnIn Kontakten empfiehlt sich für elektronisch geregelte Motoren, Lampen, LED Treiber, Wechselrichter und andere Anwendungen mit erhöhten Einschaltströmen. Bei einem Abschaltstrom von 1 A kann die G5Q-EL2.Ausführung 100 µs lang Eingangsströme von bis zu 40 A schalten. Diese kostengünstige und kompakte Lösung erspart ein zusätzliches leistungsstärkeres Relais zur Bewätligung hoher Einschalt- oder Anlaufströme.

Beide Versionen erfüllen die Anforderungen der Glühdrahtprüfung (nach IEC/EN 60335-1) zum Einsatz in Geräten für den Hausgebrauch und Heizungselektronik. Sie sind für Betriebstemperaturen zwischen -40°C und +85°C ausgelegt. G5Q-EL und G5Q-EL2 werden als Schließer (SPST-NO) mit 12V- oder 24V-Spulen angeboten. Die Spulenverlustleitung beträgt wirtschaftliche 400mW.