Optiga-TPM-Chips erhöhen die Datensicherheit von Notebooks und Tablet-PCs: Sensible Daten wie Sicherheitsschlüssel, Zertifikate oder Passwörter können getrennt vom Hauptprozessor im TPM-Chip abgelegt werden und sind somit besser vor Hackerangriffen geschützt.

Optiga-TPM-Chips erhöhen die Datensicherheit von Notebooks und Tablet-PCs: Sensible Daten wie Sicherheitsschlüssel, Zertifikate oder Passwörter können getrennt vom Hauptprozessor im TPM-Chip abgelegt werden und sind somit besser vor Hackerangriffen geschützt. Infineon

Lenovos Think-Pad-Notebooks mit der sechsten Generation der Intel-Core-Prozessoren nutzen den Optiga-TPM-Chip SLB 9670. Dieser erhöht gezielt die Datensicherheit von Notebooks und Tablet-PCs. Sensible Daten wie Sicherheitsschlüssel, Zertifikate oder Passwörter können getrennt vom Hauptprozessor im TPM-Chip abgelegt werden und sind somit besser vor Hackerangriffen geschützt. Der TPM-Chip erfüllt international anerkannte Sicherheitsstandards der Trusted Computing Group (TCG).

Lenovo integriert bereits Embedded-Secure-Element-Chips von Infineon in die Smartphones Lenovo X3 und Lenovo Vibe P1. Hier schützen die Chips sicherheitskritische Funktionen. Dazu gehören die Übertragung sensibler Bankdaten beim kontaktlosen Bezahlen oder beim Kauf mobiler Tickets für öffentliche Verkehrsmittel.

„Internet der Dinge“: Nachfrage nach Embedded Security steigt signifikant

Laut der neuesten Studie des Marktforschers IHS wächst die Nachfrage nach Embedded-Security-Lösungen signifikant (Embedded Digital Security Report 2016). Insgesamt soll das Marktvolumen von derzeit 1,36 Milliarden Stück auf knapp 2 Milliarden Stück im Jahr 2020 steigen. Das Wachstum wird vor allem getrieben durch das „Internet der Dinge“. Für das Jahr 2014 bescheinigte IHS Infineon die Marktführerschaft im Bereich Embedded Security, mit einem Marktanteil von mehr als 31 % nach Stückzahlen.

Neben Lenovo beliefert Infineon auch weitere Branchengrößen wie Microsoft, Hewlett Packard und Samsung mit Embedded-Security-Lösungen. Die Optiga-Produktfamilie umfasst eine breite Palette eingebetteter Sicherheitschips und Sicherheitslösungen für elektronische Systeme: von komplexer IT-Infrastruktur mit zahlreichen Servern und Computern, bis zu Systemen aus Endgerät und passendem Zubehör, beispielsweise MP3-Player und Kopfhörer. Die Chips werden fest in die elektronischen Geräte integriert und authentifizieren die einzelnen Elemente innerhalb des Systems. Je nach Anwendung variieren die Sicherheitsanforderungen an die Chiplösung. Infineon bietet deshalb verschiedene Produktfamilien an. So sichern Optiga-TPM-Chips unter anderem die Systemintegrität von vernetzten Geräten und IT-Netzwerken. Optiga-Trust-Authentifizierungschips schließlich helfen, elektronisches Zubehör und Ersatzteile vor Produktpiraterie zu schützen.