Das Ladegerät ist medizintechnisch zertifiziert nach EN 60601-1 und UL-zugelassen. Dies ermöglicht den Einsatz in zahlreichen Anwendungen von der Medizintechnik bis hin zu hochwertiger Konsumerelektronik, etwa für Patientenlifter, LED-Beleuchtungen oder E-Mobilität-Produkte. Anwender profitieren von langer Betriebsdauer und schnellem Wiedereinsatz nach dem Laden. Vorerst sind fünf Standardversionen erhältlich, um Akkus mit drei (2,7 A/8,4 V) bis zehn Zellen (0,7 A/42 V) zu laden. Später folgen sechs weitere Versionen, die Akkus mit einer bis zu 14 Zellen laden können.

Das Lithium-Ionen-Ladegerät 3546LI von Mascot maximiert die Leistungsfähigkeit von Akkuzellen und lädt auch tiefenentladene Zellen.

Das Lithium-Ionen-Ladegerät 3546LI von Mascot maximiert die Leistungsfähigkeit von Akkuzellen und lädt auch tiefenentladene Zellen. Mascot

Dabei stellt der dreistufige Ladevorgang zuerst die volle 4,2-V-Batteriespannung wieder her und wendet dann die Sättigungsladung an, um den Akku vollständig aufzuladen. Das sorgt für eine möglichst lange Akkulaufzeit. Der Ladevorgang ist beendet, wenn der Strom auf 100 mA fällt. Die Nennleistungen reichen von 23 W beim Zwei-Zellen-Ladegerät bis zu 29 W beim 14-Zellen-Gerät. Der AC-Eingangsspannungsbereich geht von 90 bis 264 VAC. Eine dreifarbige LED zeigt Lade-, Fehler- oder Standby-Status ab. Die Geräte messen 124 × 50 × 37 mm³ bei einem Gewicht von 220 g. Kundenspezifische Versionen sind auf Anfrage erhältlich.