Lichtgeschwindigkeit auf 1,6 km/h abgebremst

Harvard-Forschern ist es gelungen, die Lichtgeschwindigkeit von 300.000 Kilometern pro Sekunde auf 1,6 Kilometer pro Stunde zu reduzieren. Um die Lichtgeschwindigkeit bis auf ein Tempo von 1,6 km/h zu reduzieren, schickten die Wissenschaftler die Lichtstrahlen durch ein so genanntes Bose-Einstein-Kondensat. Dieses Kondensat besteht aus Atomen die so weit abgekühlt werden, dass ihre Temperatur nur knapp über dem absoluten Nullpunkt liegt. In diesem Zustand verändern die Atome ihren Charakter. Sie verhalten sich nicht mehr wie einzelne Teilchen, sondern überlappen sich und schließen sich zusammen. Im Kondensat verhält sich das Licht nun wie in einem dichteren Medium und wird dadurch langsamer. Das Kondensat hat eine Brechzahl, die 100 Billionen Mal höher ist als die des Glases.