"Wir wollen mit der neuen Leuchten-Generation den Standard in der Schaltschrankbeleuchtung setzen." Produktmanager Sven Schnautz

„Wir wollen mit der neuen Leuchten-Generation den Standard in der Schaltschrankbeleuchtung setzen.“ Produktmanager Sven Schnautz Rittal

Herr Schnautz, was gab den Anstoß für die Entwicklung einer neuen Generation Schaltschrankleuchten?

Sven Schnautz: Die Beleuchtungstechnik hat sich massiv weiterentwickelt. Unser Ziel ist, das bisherige Angebot an Leuchten für die Schaltschranktechnik auf den neuesten Stand zu bringen. Zudem haben wir die Komplexität beim Handling und der Auswahl herausgenommen und das Angebot neu strukturiert. Im Fokus unserer Entwicklung stand ebenso, ein standardisiertes Programm auf die Beine zu stellen, das die Anforderungen aller Märkte erfüllt. Da es bislang keine speziell für Schaltschränke entwickelte Leuchte gab, wollen wir mit der Leuchtengeneration jetzt einen neuen Standard setzen. Unser Hauptziel haben wir erreicht: die vollständige Ausleuchtung der Schaltschränke.

Von welchem Volumen reden wir? Muss jeder Schrank auch eine Leuchte haben?

Sven Schnautz: In der Praxis handhabt das jeder anders. Im Idealfall sollte natürlich jeder Schaltschrank über eine gute Beleuchtungsmöglichkeit verfügen. Gerade das Erkennen unterschiedlicher Farben von Leitungen ist bei schlechter Beleuchtung schwierig. Fehler sind dann fast schon vorprogrammiert. Die müssen dann später lokalisiert und beseitigt werden – zu einem extrem ungünstigen Zeitpunkt: bei der Vormontage oder der Inbetriebnahme beim Kunden.

Die Anforderungen an die Beleuchtung sind auch dann besonders hoch, wenn Instandhaltungsarbeiten im späteren Betrieb durchgeführt werden müssen. Denn in der Praxis stehen Schaltschränke oft hinter Maschinen und Anlagen in den dunklen Ecken. Eine optimale Ausleuchtung im Schaltschrank ist hier ein Muss.

Was können die Leuchten nun besser?

Sven Schnautz: Unsere Leuchten verfügen über modernste Lichttechnologie und bringen bis zu 1200 lm Lichtstrom. Die LED sorgen für eine hohe Energieeffizienz und haben zudem gegenüber anderen Leuchtmitteln eine deutlich längere Lebensdauer. LED allein sorgen aber nicht für eine blendfreie Ausleuchtung. Ebensowichtig für die gleichmäßige Ausleuchtung eines Schaltschranks ist die vorgesetze Optik aus transparentem Kunststoff. Das sind bei unseren Leuchten nach dem französischen Physiker benannte Fresnel-Linsen. Sie fokussieren das Licht so, dass es den gesamten Schrank auch im unteren Bereich erhellt. Der Vorteil dieser Linsen: Das Licht gelangt genau dahin, wo benötigt – ohne in den Außenbereich zu streuen oder zu blenden.

Zudem sind die Leuchten aufgrund ihres Weitbereichsspannungseingangs global einsetzbar. Der drehbare Steckverbinder ermöglicht den Einbau bei engsten Platzverhältnissen. Zudem erleichtern komfortable Anschluss- und Montagemöglichkeiten die Installation deutlich: Wer will, kann die Leuchten einfach per Magnet an die Schrankdecke hängen.

Im Frühjahr fiel der Startschuss für die Leuchtenserie. Was zeigt Rittal auf der SPS IPC Drives?

Sven Schnautz: Auf der Hannover Messe haben wir die ersten Typen mit 900 und 1 200 lm vorgestellt, die inzwischen auch ab Lager verfügbarsind. Zur SPS bringen wir zwei weitere Varianten mit: eine Leuchte mit 600 lm Lichtleistung, gedacht für den Einsatz in unseren TS 8 Schaltschränken sowie eine kürzere Leuchte mit 400 lm für Kompakt-Schränke.

Folgen Sie mit den Abmessungen dem Trend zu immer kleineren Schaltschränken?

Sven Schnautz: Den haben wir natürlich im Blick. Im Endausbau decken wir mit insgesamt sieben Leuchten alle Anforderungen der diversen Gehäuse und Schränke ab – vom Einsatz in Kompakt-Gehäusen bis zum Großschrank.

SPS IPC Drives 2016: Halle 5, Stand 111