Erweitert wurde das Angebot an Mixed-Signal-MCUs der EFM32-Familie um den Baustein EFM32TG11, der eine kostengünstige Lösung für leistungsempfindliche, drahtlose Designs darstellt. Die MCU soll die Batterielebensdauer von IoT-Geräten verlängern, ohne dass dadurch Abstriche bei Features oder Sicherheit notwendig sind. Geeignet sind die Bausteine der Tiny-Gecko-11-Serie für Smart Meter, persönliche medizinische Geräte sowie für Heimautomatisierungsprodukte mit mehreren Sensoren, lokalen Displays und Touch-Bedienung. Dabei lassen sich die Mixed-Signal-MCUs als selbstständige Mikrocontroller oder in Verbindung mit Netzwerk-Co-Prozessoren einsetzen, was Entwicklern mehr Flexibilität bei ihren Designs bieten soll.

Aufbau und Features

Die MCU EFM32TG11 bietet umfangreiche Sicherheits-Features, Analog-Module sowie serielle und Sensorschnittstellen.

Die MCU EFM32TG11 bietet umfangreiche Sicherheits-Features, Analog-Module sowie serielle und Sensorschnittstellen. Silicon Labs

Die Bausteine basieren auf einem ARM-Cortex-M0+-Prozessor MPU mit einer Taktrate von 48 MHz und verfügen über 64 bis 128 kByte Flash-Speicher sowie 32 kByte RAM. Dabei nehmen die Mikrocontroller einen Strom von 37 µA/MHz auf. Im Deep-Sleep-Modus mit Datenerhalt, Brown-Out-Detektion (BOD) und Real-Time-Clock/Calender (RTCC) beträgt der Stromverbrauch 1,3  µA. Betreiben lassen sich die Mixed-Signal-MPUs mit Betriebsspannungen von 1,8 bis 3,8 V. Zu den analogen Features der Bausteine gehört ACDs, VADSs, Analog-Komparatoren und Operationsverstärker.

Für die serielle Kommunikation stehen die Schnittstellen CAN, USART/UART, SPI sowie I²C und als Sensoren-Schnittstellen Capacitive-Touch sowie Lesense (Low Energy Sensor Interface) zur Verfügung. Als Sicherheitsfeatures bieten die Bausteine Hardware-Kryptographie mit AES, Hash-Funktionalitäten (SHA), zyklische Redundanzprüfungen (CRC), einen energieeffizienten echten Zufallszahlengenerator (TRNG, True Random Number Generator) und eine Security-Management-Unit (SMU), die eine feinkörnige Sicherheit für den peripheren Zugriff ermöglicht.

Die vorgestellten Mixed-Signal-MCUs der EFM32-Familie reduzieren die Stromaufnahme im Deep-Sleep-Modus mit Data-Erhalt, Brown-Out-Überwachung und RTCC auf lediglich 1 µA.

Die vorgestellten Mixed-Signal-MCUs der EFM32-Familie reduzieren die Stromaufnahme im Deep-Sleep-Modus mit Data-Erhalt, Brown-Out-Überwachung und RTCC auf lediglich 1 µA. Silicon Labs

Die Tiny-Gecko-11-MCUs sind für batteriebetriebene Anwendungen optimiert und bieten Cloud-Konnektivität über Wireless-Access-Points, Gateways und Konzentratoren. In Verbindung mit einem Transceiver, SoC oder Modul von Silicon Labs in vielen leichten Wireless-Anwendungen können die Mixed-Signal-MCUs sowohl den Anwendungscode als auch die drahtlose Konnektivität verwalten. Bei der Verwendung hochentwickelter Protokolle wie 802.11 b/g/n Wi-Fi lässt sich das drahtlose System vereinfachen, indem der Baustein so partitioniert wird, dass er ausschließlich die MCU-Anwendung verwaltet.

Die Bausteine sind in sechs Gehäuse- und Größenoptionen erhältlich, darunter ein QFN32-Gehäuse mit den Abmessungen 5 mm × 5 mm. Zur Unterstützung bei der System-Entwicklung und bei der Evaluierung stehen das SLSTK3301A-Starter-Kit sowie das kostenlose Simplicity-Studio-Entwicklungs-Tool zur Verfügung.