Das Führungsteam der Schiller Automation (v.l.n.r.): Karl-Heinz Bahnmüller (Managing Director, BU PV), Martin Speidel (Director BU A&E), Stefan Schiller (Managing Director, CEO), Torsten Eymer (Director Operations), Hans-Peter Hennig (Man. Dir.).

Das Führungsteam der Schiller Automation (v.l.n.r.): Karl-Heinz Bahnmüller (Managing Director, BU PV), Martin Speidel (Director BU A&E), Stefan Schiller (Managing Director, CEO), Torsten Eymer (Director Operations), Hans-Peter Hennig (Man. Dir.).Schiller

Zwei „Business Units“ für die Zielmärkte „Photovoltaik“ und „Automotive & Electronics“ werden dabei von den übergreifenden Bereichen Operations und Internal Services unterstützt. „Mit dieser Struktur setzen wir die klare Kundenorientierung aus unserer Firmenstrategie um und können in Zukunft noch zielgerichteter am Markt agieren“, erklärte dazu Stefan Schiller, Geschäftsführender Gesellschafter.

Die neue Struktur des Unternehmens besteht jetzt aus vier Einheiten: Business Unit Photovoltaics, geleitet von Karl-Heinz Bahnmüller, Business Unit Automotive & Electronics, geleitet von Martin Speidel, Operations, geleitet von Torsten Eymer und Internal Services, geleitet von Hans-Peter Hennig.

Gleichzeitig wurden mit Wirkung zum 1. Januar 2011 zwei Mitglieder aus dem Führungsteam in die Geschäftsleitung berufen. Herr Karl-Heinz Bahnmüller vertritt die Business Unit PV sowie das Auslandsgeschäft in der Geschäftsführung, Hans-Peter Hennig die Business Unit A&E sowie die Bereiche Operations und Internal Services. Stefan Schiller fungiert als Vorsitzender der Geschäftsführung.

Mit diesem Schritt schafft Schiller Automation die Grundlagen für die Weiterentwicklung und vor allem auch die weitere Internationalisierung des Unternehmens.

Zwei Business Units

Die zwei Business Units werden ihr jeweiliges Geschäftsfeld mit spezifischen Strategien und Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette bearbeiten und so die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse schnell und sicher erfüllen. Der Bereich Photovoltaics (PV) konzentriert sich dabei auf die kundenspezifische Fab-Automatisierung in den Bereichen Dünnschicht-Solarmodule und kristalline Solarzellen sowie die Produktreihe Sun Riser im Bereich der Modulfertigung.

Im Segment Automotive & Electronics (A&E) sind die Montagelinien, sowie automatisierte Prüfsysteme und Handlingssysteme aus den Fertigungsbereichen von Automotive- und Power-Modulen, Sensoren, elektronischer Steuerungen und Schaltungen angesiedelt.

„Diese schlanken, eigenständigen Organisationseinheiten können sich stärker auf ihre Kunden und die Anforderungen der jeweiligen Märkte fokussieren und legen damit die Grundlage für das weitere nachhaltige Wachstum des Unternehmens“, erläuterte Stefan Schiller, Geschäftsführender Gesellschafter der Schiller Automation.