Für das laufende Jahr erwarten die Hersteller von von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Photovoltaik ein Umsatzwachstum von gut 9,5 %.

Für das laufende Jahr erwarten die Hersteller von von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Photovoltaik ein Umsatzwachstum von gut 9,5 %. Dirk Czarnota-Photolia

In der aktuellen Geschäftsklimaumfrage des Verbands  Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zum dritten Quartal 2016 melden gut 66 % der Unternehmen eine Verbesserung der Auftragslage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Für das laufende Jahr erwartet die Industrie ein Umsatzwachstum von gut 9,5 %. Für 2017 ist die Prognose wesentlich verhaltener, es wird mit einer Stagnation oder nur sehr geringem Umsatzsteigerung von 0,8 % gerechnet. „In den Hauptmärkten der deutschen Maschinenbauer in Asien insbesondere in China und Taiwan wurden in den letzten 12 Monaten erheblich neue Produktionskapazitäten aufgebaut. In Verbindung mit einer Anpassung der Förderrichtlinien im größten globalen Photovoltaik-Markt in China erwarten wir 2017 nur einen verhaltenen Aufbau neuer Produktionskapazitäten“, erklärt Dr. Peter Fath, Geschäftsführer der RCT Solutions GmbH und Vorsitzender von VDMA Photovoltaik-Produktionsmittel. Investiert wird vor allem in Produktionstechnologien für effizientere Zellen. Zusammen mit deutschen Forschungsinstituten und Unternehmen werden Hocheffizienztechnologien wie PERC, Heterojunction und bifaziale Zellkonzepte entwickelt. Hier können Maschinenhersteller und Technologielieferanten in Deutschland mit überlegenen Produktionslösungen punkten. Heterojunction und bifaziale Technologien bieten erhebliche Kostensenkungspotentiale und sind aufgrund ihrer physikalischen und technischen Eigenschaften besonders gut an trockene und heiße Klimazonen angepasst. „Wenn Hochtechnologie zu wettbewerbsfähigen Kosten gefragt ist, rücken deutsche Photovoltaik-Ausrüster stärker in den Fokus. Insbesondere Upgrades im Bereich PERC Technologie und ‚Black Silicon‘ werden nach wie vor gefragt sein. Deshalb rechnen wir auch in den kommenden Monaten mit gleichbleibenden Investitionen in moderne Ausrüstung und Technologie“, erläutert Dr. Jutta Trube, Leiterin der VDMA-AG Photovoltaik-Produktionsmittel. Obwohl die Wettbewerbsintensität steigt, berichtet eine deutliche Mehrzahl der Unternehmen (69 %) über eine befriedigende Preissituation. 63 % der Unternehmen erzielen aktuell gute Erträge, die zu 64 % aus Asien stammen.