Pilz sieht sich such gutem Kurs und gerüstet für die Zukunft.

Pilz sieht sich such gutem Kurs und gerüstet für die Zukunft.Pilz

Größter Wachstumsmarkt blieb wie in den letzten Jahren der asiatische Markt, allen voran China. Pilz profitiert nicht nur vom dortigen anhaltenden Wachstum des exportorientierten Maschinenbaus, sondern von der generell zunehmenden Ausrichtung der chinesischen Industrie auf Qualität und damit auch auf Sicherheit. Insgesamt stieg der Exportanteil auf 69,5 % (+1,3 % im Vergleich zu 2013).

In das Geschäftsjahr 2015 ist Pilz gut gestartet. „Mit dem Auftragseingang in den ersten Monaten sind wir sehr zufrieden. Wir sind optimistisch, dass wir 2015 den Wachstumskurs auf dem erreichten Niveau fortsetzen können“, blickt Renate Pilz, Vorsitzende der Geschäftsführung bei Pilz, in die Zukunft.

Investitionen in Forschung und Entwicklung

Das Inhaber geführte Unternehmen investierte im abgelaufenen Geschäftsjahr 20 % des Umsatzes in die Entwicklung von neuen Produkten und Technologien. Damit liegt Pilz weit über dem Branchendurchschnitt produzierender Unternehmen. Besonderes Augenmerk legt das Unternehmen bei seinen F&E-Aktivitäten auf die zunehmende Vernetzung innerhalb der Produktion durch Internet-Technologien. Pilz sieht sich dafür gut gerüstet: „Unser Portfolio umfasst intelligente Sensoren und Antriebe sowie Steuerungen, die in der Lage sind auch verteilte und komplexe Anlagen sicher zu beherrschen“, so Renate Pilz.

Anhaltendes Mitarbeiterwachstum

Auch mit Blick auf seine Belegschaft setzt Pilz das Wachstum der letzten Jahre fort. Zum Stichtag 31.12.2014 beschäftigte das Automatisierungsunternehmen 1.922 Menschen in 31 Tochtergesellschaften weltweit. Damit stieg die Mitarbeiterzahl in den letzten 5 Jahren um 45 % (2009: 1.319 Mitarbeiter). Im laufenden Geschäftsjahr will Pilz weltweit rund 200 weitere Arbeitsplätze schaffen. Das Unternehmen beschäftigt aktuell am Stammsitz in Ostfildern 946 Menschen, darunter 31 Auszubildende.