834pr1115-aaronia-spectran-v5.jpg

Aaronia

Letzteres benötigt erheblich weniger und kleinere Bauteile, verwendet nur handelsübliche HF-Bausteine, bietet extrem rauscharme Signalverarbeitung von momentan bis zu -170 dBm/Hz sowie die Analyse selbst sehr hoher Frequenzen bis zu 20 GHz und mehr. Des Weiteren steht erstmals bereits in der Hardware das empfangene Funkspektrum in bereinigter Form zur Verfügung. Ebenso erfolgt die parallele Filterung Hardware-unterstützt. Statt wie üblich auf eine reine Fourieranalyse zu setzen, verwendet Spectran V5 ein patentiertes Empfangsverfahren mit zwei gegeneinander versetzten, durch Polyphasenfilter realisierten Kämmen. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Fourieranalyse deckt das Polyphasenfilter aber mehr als nur ein Intervall mit Abtastpunkten entsprechend der Zahl der Frequenzpunkte ab. Dadurch sind beliebige Filterkurven ohne Einschränkung der Steilheit realisierbar. Um das Entstehen von Lücken im Frequenz-Zeitdiagramm zu vermeiden, dienen zwei zeitlich wie räumlich gegeneinander versetzte Filterkämme zur Analyse. Damit entgeht dem Gerät kein noch so kleines Signaldetail im untersuchten Frequenzband. Eine weitere Besonderheit ist die Echtzeit-Streamingfähigkeit.

productronica innovation award 2015: Halle A1, Stand 466