Co-act_EGP-C_Montage

Der für MRK-Anwendungen zertifizierte Co-act Greifer ermöglicht kollaborative Szenarien, beispielsweise in der Kleinteilemontage. Schunk

Der kompakte, mit einer Kollisionsschutzhülle umhauste 2-Finger-Parallelgreifer EGP-C eignet sich für die Kleinteilemontage in der Elektronik- und Konsumgüterindustrie sowie Montageanwendungen im Automotive-Sektor. Eine sichere Strombegrenzung erfüllt die Anforderungen für kollaborierende Anwendungen. Ansteuern lässt sich der Greifer über digitale I/Os und durch die Betriebsspannung von 24 V DC eignet er sich auch für den mobilen Einsatz.

Den Effektor gibt es als vormontierte Einheit mit Schnittstellen für die Cobots von Kuka, Fanuc oder Universal Robots. Interfaces für Roboter anderer Hersteller sind auf Anfrage möglich. Die komplette Regelungs- und Leistungselektronik ist im Inneren des Greifers verbaut, sodass dieser keinerlei Platz im Schaltschrank beansprucht. Bürstenlose und damit wartungsfreie Servomotoren sowie eine Kreuzrollenführung erhöhen den Wirkungsgrad. Innerhalb der zulässigen Fingerlänge erzielen die Greiferfinger über den kompletten Hub eine annähernd konstante Greifkraft und Geschwindigkeit. Um die Kollaboration mit dem Bediener möglichst flüssig und intuitiv zu gestalten, ist der Greifer mit einer LED-Beleuchtung in Ampelfarben ausgestattet.

Den Kleinteilegreifer gibt es ab dem ersten Quartal 2018 in Baugröße 40 mit einem Fingerhub von 6 mm und einem maximalen Werkstückgewicht von 0,7 kg. Die Greifkraft lässt sich über einen Drehcodierschalter in mehreren Stufen einstellen. Weitere Baugrößen folgen im ersten Halbjahr 2018.

SPS IPC Drives 2017: Halle 3, Stand 418

TÜV-zertifizierter Cobot

Der TÜV Rheinland hat zertifiziert, dass der Cobot den Sicherheitsanforderungen gemäß ISO 10218-1 entspricht.

Der TÜV Rheinland hat zertifiziert, dass der Cobot den Sicherheitsanforderungen gemäß ISO 10218-1 entspricht. Rethink Robotics

Ein weiteres Zertifikat gab es vom TÜV Rheinland, und zwar für den Cobot Sawyer von Rethink Robotics. Damit bestätigt der Prüfdienstleister, dass Sawyer den Sicherheitsanforderungen gemäß ISO 10218-1 entspricht. Zudem wurde auch die Steuerungsarchitektur, der sogenannte Safety Controller Circuit von Sawyer, anhand des Standards ISO 13849-1 als funktional sicher gemäß Performance Level d Category 3 eingestuft. Damit erfüllt der Cobot die im Rahmen der Risikobeurteilung erforderlichen Schutzmaßnahmen der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Sawyer verfügt über sieben Achsen, eine Wiederholungsgenauigkeit von ±0,1 mm und lässt sich aufgrund seiner Beweglichkeit in räumlich beschränkten Arbeitsbereichen einsetzen.

Für MRK-Interessierte bietet das Unternehmen ein „Industry 4.0 Collaborative Robot Starter Kit“ für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Das Angebot gilt europaweit und läuft noch bis zum 24. November 2017. Es besteht aus zwei Sawyer Robotern, zwei ClickSmart Greifer-Kits und zwei mobilen Sockel. Dazu gibt es einen eintägigen Installationsservice sowie ein eintägiges Training vor Ort durch lokale Partner