Bildergalerie
Bild 1: Der ATS-627 bietet hohe Prüfschärfe und Prüfgeschwindigkeit. Über die Steckverbinder DIN 41612 wird der Prüfadapter angeschlossen. Auf der Rückseite des Gerätes befinden sich der Stromversorgungseingang, USB, Sub D für E/A-Signale und eine BNC-Buc
Bild 2: ATS-627 geöffnet: Unter dem Mainboard (Bild 3) ist Platz für eine Messkarte und bis zu sieben Matrixkarten für maximal 608 Kanäle.
Bild 3: Mainboard, auf ihm befinden sich ein Teil der Festspannungsversorgung, die Leistungsendstufen für die Netzgeräte und der Sinus/Rechteckgenerator sowie die Decodierung der Computersignale, die über USB 2.0 von PC kommen.
Bild 4: Messkarte mit den wesentlichen Komponenten. Sie ist die Eingangskarte für DC, AC und Spitzenspannungsmessungen.
Bild 5: Matrixkarte mit den wesentlichen Komponenten für 96 Messkanäle. Auf der Unterseite befinden sich Latch-ICs für die Relaisansteuerung und ein mit 20 MHz getakteter PIC 16F8-µC zur Ablaufsteuerung. Je Messkanal sind drei Relais vorgesehen fürHigh-,

Der ATS-627 (Bilder 1 und 2) arbeitet über USB 2.0 mit jedem Windows-PC oder Sub-Notebook zusammen, mit dem er sich einige Aufgaben teilt, um Tests schnell und genau durchzuführen. Bilder 3 bis 5 zeigen Motherboard, Mess- und Matrixkarte sowie die wesentlichen Komponenten und deren Funktion.

Der ICT mit einer Auflösung von 16 Bit erfasst Pinkontakte, Kurzschluss, Isolation, IC- und Transistorverpolung, Widerstand (zum Beispiel mit 0,3 % Genauigkeit), Kapazität, Induktivität, Dioden, Zenerdioden, Leistungsdioden und weitere. Über Motherboard (Bild 3), Messkarte (Bild 4) und Matrixkarte (Bild 5) erfolgt die Steuerung von ICT, Boundary Scan, Flashen und Funktionstest. Zum Schutz der zu prüfenden Schaltung wird der ICT mit einer Prüfspannung von nur 250 mV durchgeführt, anders als bei Testern vom Wettbewerb, die mit 400 mV arbeiten. Der Prüfstrom ist programmierbar bis 100 mA.

Nach dem ICT folgt meist der Boundary Scan der dafür vorgesehenen ICs. Anschließend kann der ATS-627 das Flashen der programmierbaren Komponenten des zu prüfenden Systems übernehmen. Über dieses Merkmal verfügen nicht alle Tester.

Ausgelegt ist der Funktions-Test zur Messung von Gleich- und Wechselspannung mit einer Spitzenspannung bis 100 kHz. Die Zeit- und Frequenz-Messeinheit (ZME) bietet 31 Bit Auflösung von einigen mHz bis 20 MHz. Gemessen werden Perioden, Pulsbreiten, Anstiegs- und Abfallzeiten, Ereigniszählung, Tastverhältnisse und Laufzeit sowie Phasenmessung. Die Messung des Klirrfaktors sowie der Funktionen Fourierananalyse und Transientenrecorder erfolgt auf dem PC.

Mit dem ATS-627 folgt Reinhardt dem Trend zu kleinen leistungsfähigen Kombi-Testern. Je nach Kanalzahl beginnt der ATS-627 bei einem Preis von 22.000 Euro. Über Zusatzmodule lässt sich der Testumfang wesentlich erweitern zum Beispiel für den optischen Displaytest, mit Logik-Stimulimatrixkarte und weitere. Bei Reinhardt erhält der Kunde auch nach 15 bis 20 Jahren noch alle Module oder sie werden instandgesetzt. Interessierte Leser können bei Reinhardt das 80-seitige Buch mit den ausführlichen Leistungsmerkmalen der Tester ATS-627 und 616 anfordern.