Die PEM-Einpressmuttern ermöglichen eine einfachere Ausrichtung auf Passlöcher in Anwendungen, die größere Toleranzen haben.

Die PEM-Einpressmuttern ermöglichen eine einfachere Ausrichtung auf Passlöcher in Anwendungen, die größere Toleranzen haben.Penn Engineering

Die Einpressbefestiger von Penn Engineering lassen sich entweder mit nichtsichernden oder selbstsichernden Gewinden spezifizieren. Sie ermöglichen einen Ausgleich von bis zu 0,38 mm/0,015 Zoll in alle Richtungen rund um das Zentrum. Das innovative Design der Elemente ermöglicht verbesserte Tragfähigkeit und besseren Halt in einer Baugruppe, da das aufnehmende Gewinde über die ganze Länge des Halteschafts reichen darf.

Das Portfolio dieser Einpressbefestiger umfasst nichtsichernde Muttern vom Typ A4 (mit freilaufendem lastführendem Gewinde) und selbstsichernde Muttern vom Typ LA4 (mit sichernden Gewinde). Die verpressten Elemente gewähren ein zuverlässiges Trageverhalten in rostfreiem Stahlblech mit Stärken ab 0,97 mm/0,038 Zoll und Härtewerten von maximal HRB 88 auf der Rockwell-B-Skala. Beide Typen sind in Gewindegröße M3 bis M5 beziehungsweise #4-40 bis #10-32 erhältlich.

Die Muttern lassen sich einfach in entsprechend dimensionierte Löcher mit Hilfe einer Pemserter-Presse oder anderen Standardwerkzeugen installieren, die ausreichend Einpresskraft aufbringen. Sie verankern sich dabei permanent in Position, wobei die dem Befestiger gegenüberliegende Seite bündig bleibt. Damit werden sie zu einem festen Bestandteil der Baugruppe aus rostfreiem Stahl. Sie weisen ein wiederverwendbares und lastführendes Gewinde zur Aufnahme von passenden Bauteilen auf und verfügen über hohe Drehmoment- und Ausdrückfestigkeit.