Die Veranstaltung gab den Teilnehmern (PC-Server-OEMs, Software Reseller, Presse) einen Einblick in die neuesten Softwareentwicklungswerkzeuge. Intels Tools adressieren HPC-Cluster mittels MPI-Bibliotheken und spezifischen MPI-Analysetools aber auch die ‘Shared Memory‘-Software-entwicklungsumgebungen wie sie in embedded Anwendungen aber vor allem in Notebooks und Desktops benötigt werden.

Edmund Preiss, Manager für das Business Development der Intel Softwareentwicklungswerkzeuge in Europa, berichtet von der Intel Softwaretools-Konferenz ISTEP.

Edmund Preiss, Manager für das Business Development der Intel Softwareentwicklungswerkzeuge in Europa, berichtet von der Intel Softwaretools-Konferenz ISTEP.Intel/Edmund Preiss

Zu den Höhepunkten gehörten sicherlich die Präsentation über Intels zweite Generation der  Intel Core Mehrkernprozessorfamilie, die auch unter dem Codenamen Sandy Bridge bekannt ist. Die wesentlichsten neuen Merkmale wie Turbo Mode, AVX, Quick Synch Video und intergrierte Graphik  wurden vorgestellt und ihre Bedeutung für die Programmoptimierung erläutert.

Die wesentlichsten neuen Features, die Intels Mehrkern-Prozessorfamilie Sandy Bridge bietet, sind Turbo Mode, AVX, Quick Synch Video und integrierte Graphik.

Die wesentlichsten neuen Features, die Intels Mehrkern-Prozessorfamilie Sandy Bridge bietet, sind Turbo Mode, AVX, Quick Synch Video und integrierte Graphik.Intel/Edmund Preiss

Besonders das AVX- Feature, eine Erweiterung auf 256 Bits breite Register, deren Instruktionen mit bis zu 3 Operanden in einem Befehlszyklus abgearbeitet werden können, wurde näher beleuchtet.
Die technischen Softwaretools-Vorträge waren in zwei Bereiche unterteilt:

  • 1. Codeoptimierung (C++ und Fortran Kompiler, Bibliotheken)
  • 2. Werkzeuge für parallele und serielle Programmleistungssteigerung und Codesicherheitsanalyse.

Hohes Interesse fanden zwei der Vorträge, die anwendungsnah die Leistungsoptimierungen für parallele Applikationen aufzeigten:
Die erste Präsentation war eine Case-Study die mithilfe der Intel Parallel Studio XE Suite Schritt für Schritt anhand verschiedener Parallelisierungskonzepte die entsprechenden Leistungssteigerungen an der im Finanzbereich weit verbreiteten ‘Black-Scholes‘- Applikation belegte. Der Vortrag vom Softwarehersteller Nik Software, der innovative Produkte für Fotografen entwickelt, zeigte am Beispiel von HDR Efex Pro, einer Softwarelösung für HDR (High Dynamic Range) Fotografie, wie die Leistungsvorteile einer parallelen Programmumsetzung inklusive Nutzung der neuesten AVX-Technologie die Wartezeiten für den Anwender extrem verkürzen kann (Bild 2).

Relative HDR Benchmarks der Nik Software HDR Efex Pro 1.2 auf Sandybridge Platform (2.te Generation der Intel Core Architektur).

Relative HDR Benchmarks der Nik Software HDR Efex Pro 1.2 auf Sandybridge Platform (2.te Generation der Intel Core Architektur).Intel/Edmund Preiss

Die Optimierungen sind für Niks Anwender von hoher Relevanz, da schnellere Berechnungen einen direkten Einfluss auf die kreativen Ausdrucksmöglichkeiten haben. Auch ein auf das embedded Segment abzielender Vortrag weckte das Interesse. Intel offeriert Crossplatform basierende als auch  nativ basierende emdedded Werkzeuge, die auf Smartphones und Tablets abzielen. Neben JTAG werden auch das mobile Linux basierende OS-Derivat MeeGo unterstützt. Im embedded Markt spielen auch die Mehrkernrechner eine zunehmende Rolle. (sb)